Zahnart mit Kindern - Erfahrungsbericht einer 3- fach Mutter
 

Zahnart mit Kindern - Erfahrungsbericht einer 3- fach Mutter

  • Den richtigen Zahnarzt für Kinder finden:
  • Im Bekanntenkreis umhören - Andere Mütter oder Väter haben vielleicht mit ihren Kindern bei einem Zahnarzt / Kinderzahnarzt schon gute Erfahrungen gemacht.
  • Erzieher im Kindergarten fragen – diese können manchmal Tips geben welcher Zahnarzt mit Kindern geeignet ist
  • Kinderarzt um Empfehlung bitten – diese kennen oft geeignete Kollegen, oder wissen von anderen Eltern welcher Zahnarzt in Frage kommt, oder wo die nächste Kinderzahnarztpraxis ist.
  • Internet durchforsten - nach Zahnärzten die viel Erfahrung mit Kindern haben oder in großen Städten auch nach speziellen Kinderzahnärzten


  • Vor dem Zahnarztbesuch mit Kindern zu hause:
  • Fragen an Zahnarzt notieren – Haben sie Fragen zur optimale Pflege von Milchzähnen, zur Entstehung und Behandlung von Karies, oder zur richtige Ernährung für gesunde Zähne, dann schreiben Sie sich diese im Vorfeld auf. In der Praxis bzw. während des Zahnarzttermin wird so etwas ansonsten gerne vergessen.
  • Nicht Lügen - Vermeiden sie in Gesprächen vorher Aussagen wie: Das wird nicht weh tun! Etc. Zum einen könnte es ja trotzdem wehtun und dann wäre das Vertrauen irgendwann futsch, zum anderen könnten sie ihr Kind mit solchen Aussagen erst auf die Idee bringen, dass ein Zahnarztbesuch schmerzhaft sein könnte.
  • Keine Angst machen - Nicht mit dem Kind, aber auch nicht z.B. vor dem Kind mit dem Partner über negative Zahnarztbesuche, oder schmerzen in Folge einer Zahnbehandlung unterhalten. Auch sind Aussagen kontraproduktiv wie: Oh nein! Jetzt habe ich ja bald wieder einen Zahnarzttermin! Zahnarztbesuche sollten für ihr Kind etwas völlig normales darstellen und keinen negativen Beigeschmack haben.
  • Keine Geschenke zur Belohnung im Vorfeld versprechen - Das setzt ihr Kind nur zusätzlich unter Druck!
  • Zur eigenen Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt mitnehmen - Aber natürlich bitte nicht wenn bei diesem Zahnarzttermin umfangreiche Behandlungen anstehen, oder sie vielleicht selbst Angst vor dem Zahnarzt haben.
  • Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen - Nicht erst zum einen Termin beim Zahnarzt vereinbaren, wenn eine Behandlung (z.B. Karies) ansteht. So kann ihr Kind bei den Vorsorgeuntersuchungen schon mal den Zahnarzt kennen lernen und Vertrauen fassen.
  • Neugier wecken - Wecken sie die Neugier ihres Kindes auf den Zahnart. Dies können sie zum Beispiel mit Büchern, oder erfundenen schönen Geschichten schaffen. Auch können sie mit ihrem Kind beispielsweise Zahnarzt spielen. Dabei können sie bei allen Kuscheltieren die Zähne zählen!
  • Geeignete Begleitperson - Besteht bei der Mutter eine Dentalphobie, also große Zahnarztangst, sollten Sie ihr Kind nicht zum Zahnarzttermin begleiten, da sich die Angst auf ihr Kind übertragen könnte. Lassen sie den Vater, Großeltern o.ä. das Kind begleiten.
  • Keine bedrohliche Wortwahl - Benutzen sie bei Erzählungen, oder Geschichten zum Thema Zahnarzt keine Worte wie Spritze, Bohrer usw. Das könnte Ängste schüren und speziell ausgebildete Kinderzahnärzte werden diese Worte vor dem Kind auch nicht verwenden
  • Evtl. Zahnzusatzversicherung abschließen – Wenn sie bei der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, können sich für hochwertige Zahnabhandlungen teilweise ordentliche Zusatzkosten entstehen (z.B. Kieferorthopädische Leistungen – Spangen)! Daher ist der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kinder vor dem ersten Zahnarztbesuch ratsam. Ist erst einmal etwas festgestellt worden bzw. in der Patientenakte vermerkt worden, kann hierfür keine Zahnzusatzversicherung mehr abgeschlossen werden!
Erster Zahnarztbesuch ohne AngstErster Zahnarztbesuch ohne Angst
  • Während dem Zahnarzttermin in der Zahnarztpraxis:
  • Vorerfahrungen Zahnarzt mitteilen - Sollte das Kind schon negative Erfahrungen beim Zahnarzt gemacht haben, oder richtige Angst vor dem Zahnarzt haben, teilen sie ihm dies am besten schon im Vorfeld mit.
  • Im Hintergrund halten - Gerade wenn sie bei einem Kinderzahnarzt sind, wird dieser auf die Bedürfnisse ihres Kindes eingehen und die Führung übernehmen. Er hat Erfahrung und weiß wie er auch mit ängstlichen und schüchternen Kindern umgehen muss.
  • Kuscheltier zum Zahnarzt mitnehmen – Dies nimmt häufig die Angst und der Zahnarzt kann es in die Untersuchung mit einbinden. Z.b. bei der Puppe erst mal die Zähne zählen
  • Zahnarzttermin ohne Zeitdruck - Nicht an einen Tag legen, wo man weiß das man wenig Zeit hat. Sie sollten zum Zahnarzt mit Kindern entspannt in der Praxis ankommen und sich Zeit nehmen können. Diese Ruhe wird sich auch auf ihr Kind übertragen.
  • Termin auf Biorhythmus des Kindes abstimmen - Die Uhrzeit zu der der Zahnarzttermin vereinbart wird, sollte weder die Mittagsschlafzeit, noch die Essenszeit etc. sein auch nicht am späten Nachmittag wo das Kind schon wieder müde wird.
  • Kind zu nichts zwingen - Es kann sein, dass das Kind beim ersten Zahnarztbesuch nicht den Mund auf macht, oder sich noch nicht behandeln lassen will. Dies sollten sie respektieren. Das Kind muss erst Vertrauen zum Zahnarzt aufbauen. Es könnten also erst einmal 2-3 Termine notwendig sein, bis “echte“ Zahnbehandlungen gemacht werden. Auf Dauer wird sich aber der anfängliche Aufwand bezahlt machen



  • Nach dem Zahnarztbesuch mit Kindern:
  • Kind viel loben - das baut Selbstbewusstsein auf und macht stark für den nächsten Zahnarztbesuch. Das Kind hat das Gefühl es “geschafft“ zu haben und gewinnt Vertrauen noch mehr zu schaffen!
  • Kind im Nachhinein Belohnen - War die Behandlung mal umfangreicher, dann kann man das Kind im Nachhinein auch mal belohnen z.B. mit Kinobesuch, Zeitschrift o.ä.! Aber bitte nicht schon im Vorfeld Belohnungen ankündigen, das setzt das Kind zu sehr unter Druck und die Enttäuschung ist zu groß wenn es es dann doch nicht schafft.


Lese Tipp:

Erfahrungsbericht Zahnarzt mit 3 Kindern