Zahnzusatzversicherung Vergleich

jetzt vergleichen & die besten Tarife finden

kostenloser Vergleichsrechner

Bitte geben Sie für die Berechnung
ihr Geburtsdatum an

Sind Sie gesetzlich krankenversichert?

Erstinformation erhalten


Welcher Tarif ist der richtige für mich?

Vergleich: Welche Zahnzusatzversicherung
Welchen der vielen Tarife soll ich wählen?

Vergleichen kann man viel – aber man muss es natürlich auch richtig machen. Man sollte beispielsweise keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Beim Vergleich verschiedener Zahnversicherungen kann man so einige Fehler machen.

Achten Sie auf folgende Punkte:

  • --> Leistungshöhe Zahnersatz --> mindestens 50% empfohlen (mit GKV-Zuschuss eher 70-80%)
  • --> Zahnersatz-Leistung sollte nicht abhängig vom GKV-Festzuschuss sein
  • --> Funktionsdiagnostik (FAL/FT) und Knochenaufbau bei Implantaten sollte versichert sein
  • --> auch Prophylaxe & Zahnerhalt sind wichtig

Ein Beispiel: Nehmen wir die beiden Tarife Hanse Merkur EZ,EZT,EZP (Stiftung Warentest-Note 1,1) und den Tarif R+V Z1U+ZV (ebenfalls Note 1,1 bei Finanztest). Auf den ersten Blick sieht das Leistungsspektrum sehr ähnlich aus – beide erstatten 90% für Zahnersatz, 100% für Zahnbehandlung und Prophylaxe. Im reinen Preisvergleich sieht die Hanse Merkur mit 33,78 € Monatsbeitrag für eine/n 40-jährige/n deutlich günstiger aus wie die R+V mit 60,61 €. Wenn man die Beiträge vergleicht, könnte man denken, die R+V bietet dieselben Leistungen für viel mehr Geld - ist das wirklich so - oder übersieht man beim Zahnversicherung Vergleich auf den ersten Blick etwas?

 

Tarifvergleich - Die Unterschiede liegen im Detail

Wo liegen nun die Unterschiede der Tarife? Der Teufel liegt im Detail – das berüchtigte Kleingedruckte, wo viele Leistungsmerkmale für Zahnersatz geregelt sind, beinhaltet bei der Hanse Merkur doch deutlich mehr Einschränkungen wie bei der R+V. Beispielsweise begrenzt die Hanse Merkur Implantate auf 4 im Unterkiefer, maximal 6 Implantate im Oberkiefer.

Darüber hinaus vereinbart sie in den Versicherungsbedingungen ein Preis- und Leistungsverzeichnis für zahntechnische Laborarbeiten bei Zahnersatz – sprich, hier sind Höchstbeträge für Material- und Laborkosten vereinbart, welche die Leistung im Schadenfall limitieren. Der Tarif von R&V im Vergleich dazu, erstattet generell immer im Einzelfall „angemessene“ Material- und Laborkosten – diese Leistung ist unserer Einschätzung nach hochwertiger zu bewerten, da die von der Hanse Merkur festgesetzten Höchstpreise bei Zahnersatz zugunsten des günstigeren Beitrages eher am unteren Rand kalkuliert sind.

Die R+V leistet für Zahnersatz auch dann in voller Höhe, wenn die gesetzliche Krankenkasse im Einzelfall keinen befundorientierten Festzuschuss erstattet (vollständig kassenunabhängige Leistung!)– das ist zwar eher selten der Fall, doch auch das ist im Vergleich die bessere Leistung, da die Hanse Merkur in diesen Fällen immer 40% von der tariflichen Leistung abzieht und damit unterm Strich nur noch 50% leistet.

Auch beim Thema Zahnbehandlung & Prophylaxe gibt es Unterschiede - Vergleich lohnt sich

Auch beim Vergleich der Leistungen für Prophylaxe und Zahnbehandlung bietet die R+V etwas bessere Bedingungen. Die professionelle Zahnreinigung wird in diesem Tarif ein mal jährlich komplett übernommen – das können durchaus auch mal rund 100 bis 150 Euro Gesamterstattung sein, wenn ein Zahnarzt die Ziffer GOZ 1040 mit 2-3fachem bis 3,5fachem Steigerungsfaktor berechnet. Die HanseMerkur übernimmt aus dem Baustein EZP maximal 60 Euro für die PZR. Wurzelbehandlungskosten werden von der R+V zu 100% getragen, wenn die Kasse nicht vorleistet – der Tarif von HanseMerkur leistet ebenfalls 100%, allerdings nur dann, wenn die GKV vorleistet – hier bieten beide Zahnzusatzversicherungen unterschiedliche Leistungen, auch wenn das auf den ersten Blick für den Laien sehr ähnlich aussieht. Parodontosebehandlung hingegen ist nur bei der R+V versichert, bei der HanseMerkur werden dafür keine Kosten übernommen. Man sollte also besser zweimal hinschauen, bevor man eine Versicherung abschließt.

Auch Wartezeiten und Summenbegrenzungen unterschieden sich oft erheblich

Zu guter letzt unterscheiden sich beide Zahntarife erheblich, wenn man die anfänglichen Wartezeiten und Summenstaffeln vergleicht. Die R+V verzichtet auf anfängliche Karenzzeiten (Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit) – die Summenstaffel für Zahnersatz ist hier sehr großzügig bemessen. Im ersten Jahr können in diesen Tarifen bereits bis zu 1.000 Euro Erstattung für Zahnersatz in Anspruch genommen werden – bei der Hanse Merkur nur maximal 600 Euro für Implantate & Co. Im 4. Jahr sind es bei der RuV bis zu 4.000 Euro, bei der Hanse Merkur nur 2.400 Euro – zudem werden bei der Hanse Merkur Leistungen aus den Vorjahren auf die Summe der weiteren Jahre angerechnet, so dass unter Umständen im 2., 3. oder 4. Jahr weniger als die genannten Summen zur Verfügung stehen – bei der R+V kann jedes Jahr der volle Betrag ausgeschöpft werden. Tipp: versicherte der AOK können eine spezielle AOK Zahnzusatzversicherung (über die UKV) abschließen, wo ebenfalls sehr hohe Leistungen in den ersten Jahren versichert sind.

Darum sollten Sie gründlich vergleichen

Man kann an diesem Beispiel unschwer erkennen, dass es sich durchaus lohnt, die einzelnen Zahnzusatzversicherungen genau zu vergleichen – ein reiner Preisvergleich reicht absolut nicht aus - auch ein umfangreicher Test, wie z.B. von Stiftung Warentest ist nur bedingt aussagekräftig, wie man an unserem obigen Beispiel unschwer erkennen kann (beide Tarife hatten ja dieselbe Benotung bekommen). Viel wichtiger ist es, die Produkte hinsichtlich der abgedeckten Leistungen genau gegenüberzustellen – nutzen Sie dazu unseren umfassenden Zahnzusatzversicherung Vergleich mit vielen Testsiegern und Top Tarifen, z.B. Münchener Verein Deutsche Zahnversicherung, Allianz DentalBest oder ERGO Direkt ZAB+ZAE+ZBB+ZBE. So können Sie nicht nur viel Geld sparen, sondern auch dafür sorgen, dass sie eine leistungsstarke Zahnersatzversicherung abschließen, die im Leistungsfall hält, was die Werbung versprochen hat – nämlich eine gute und hochwertige Leistung, auch wenn Ihre Zähne für viele tausend Euro saniert werden müssen.

Tipp: Auch bei einer Zahnzusatzversicherung für Kinder lohnt sich ein Vergleich

Ratgeber - Zähne & Zahngesundheit

Die ersten Milchzähne bei Kindern brechen im Schnitt zwischen dem 6. und 8. Lebensmonat durch (üblicherweise zunächst die mittleren Schneidezähne). Bis etwa zum 30. Lebensmonat haben Kinder dann üblicherweise alle 20 Milchzähne. Im Schulalter beginnt üblicherweise der Zahnwechsel und es kommen die ersten bleibenden Zähne. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollten Sie einen Zahnzusatzversicherung Vergleich machen, um einen passenden Tarif für Ihr Kind abzuschließen - wenn Sie warten, bis sich eine Zahnfehlstellung entwickelt, könnte es für den Abschluss zu spät sein. Ein gesunder ausgewachsener Mensch hat dann - die Weisheitszähne mit gerechnet - insgesamt 32 Zähne. Anders als bei Haien wachsen unsere Zähne allerdings nicht beliebig nach, so dass es sich lohnt, alles dafür zu tun, die eigenen bleibenden Zähne möglichst lange gut zu erhalten.

Mit unserem neuen Ratgeber möchten wir Sie mit hochwertigen Informationen rund um das Thema Zahngesundheit versorgen. Damit Sie lange kraftvoll zubeißen können. Aber weil man nie im Leben wissen kann, sollten Sie auch das Thema finanzieller Vorsorge mittels einer Zahnzusatzversicherung nicht aus den Augen verlieren.

Ratgeber Zahnzusatzversicherung - Sie benötigen Hilfe?

Wir beraten Sie gerne kostenlos und helfen Ihnen dabei, den passenden Tarif zu finden. Rufen Sie uns einfach zur Beratung an unter 08142 651 39 28 (Mo-Fr 8-18 Uhr) oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular. Unsere Experten stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite und helfen, den passenden Tarif zu finden.

Jetzt vergleichen

Zahnzusatzversicherung Vergleich - Stiftung Warentest - 5-2018

Zahnzusatzversicherung Stiftung Warentest Vergleich
Stiftung Warentest - Zähne

Verbraucherzeitschriften wie Stiftung Warentest, Ökotest & Co vergleichen regelmäßig auch verschiedene Angebote im Bereich Zahnzusatzversicherung. Wir fassen regelmäßig die Testergebnisse für Sie zusammen und präsentieren Ihnen die Testsieger von Finanztest & Co (zu den Testergebnissen gehts hier lang: Zahnzusatzversicherung Test). 

Der aktuellste Vergleich von Stiftung Warentest wurde am 17.04.2018 in der Ausgabe 05-2018 von Finanztest veröffentlicht. Von insgesamt 220 untersuchten Zahnversicherungen wurden 70 Tarife mit der Bestnote "Sehr Gut" ausgezeichnet. Am besten schnitt - wie schon beim letzten Vergleich - die Deutsche Familienversicherung mit dem Tarif DFV Zahnschutz Exklusiv ab (Testnote 0,5). Allerdings muss sich die DFV den 1. Platz nun mit der Bayerischen ZAHN Prestige sowie der Hanse Merkur EZL teilen, die ebenfalls die Bestnote 0,5 erhielten. Dahinter wie schon vor 2 Jahren die Tarife DKV KDTP100 + KDBE (Note 0,6) und Hallesche Giga Dent (Note 0,8).

 

Im Gegensatz zu vorangegangenen Untersuchungen wurden die Test-Tarife nicht in 2 Kategorien (Tarife mit und ohne Alterungsrückstellungen) unterteilt. Berücksichtigt wurden beim Vergleich nur reine Zahnzusatzversicherungen, die ausschließlich für Zähne leisten (und nicht etwa zusätzliche Leistungen für Brille, Heilpraktiker oder ähnliches beinhalteten).

Erstinformation erhalten

Jetzt Berechnen

 
DFV ZahnSchutz Exklusiv 100

Die Bayerische
ZAHN Prestige

DKV KDTP100 + KDBE

Hallesche Giga.Dent
Monatsbeitrag monatlich monatlich monatlich monatlich
Mit / ohne Altersrückstellung

Tarif ohne Altersrückstellungen

Die Deutsche Familienversicherung kalkuliert seinen Tarif "Zahnschutz Exklusiv" grundsätzlich ohne Altersrückstellungen. D.h., dass Ihr Beitrag nicht auf Basis des Eintrittsalters immer gleich bleibt, sondern die Beiträge ansteigen.

Alter Beitrag
0 - 20 33,67 €
21 - 30 26,44 €
31 - 40 36,56 €
41 - 50 41,91 €
51 - 60 50,19 €
61 - 70 59,15 €
71 - 99 60,52 €

Wichtig: Das Risiko allgemeiner Beitragsanpassungen (z.B. aufgrund von Kostensteigerungen im Gesundheitswesen, Veränderungen der gesetzlichen Kassenleistungen o.ä.) besteht allerdings unabhängig von der Kalkulationsvariante bei jedem Anbieter und Tarif. Höhe und Zeitpunkt von allgemeinen Beitragsanpassungen kann man nicht vorhersehen, da sie von der zukünftigen Entwicklung der Leistungsausgaben eines Tarifes abhängig sind (und die kann heute noch niemand genau kennen)!

Tarif ohne Altersrückstellungen

Dieser Tarif ist ohne Alterungsrückstellungen kalkuliert. Das bedeutet, der Beitrag steigt mit dem "Älterwerden" automatisch an, sobald Sie jeweils die nächsthöhere Altersgruppe der vorgegebenen Tarifkalkulation erreichen. Diese Variante bietet den Vorteil deutlich günstigerer Einstiegsbeiträge.

Wichtig: Das Risiko allgemeiner Beitragsanpassungen (z.B. aufgrund von Kostensteigerungen im Gesundheitswesen, Veränderungen der gesetzlichen Kassenleistungen o.ä.) besteht allerdings unabhängig von der Kalkulationsvariante bei jedem Anbieter und Tarif. Höhe und Zeitpunkt von allgemeinen Beitragsanpassungen kann man nicht vorhersehen, da sie von der zukünftigen Entwicklung der Leistungsausgaben eines Tarifes abhängig sind (und die kann heute noch niemand genau kennen)!

Tarif ohne Altersrückstellungen

Die DKV kalkuliert den Tarif KDTP100 + KDBE grundsätzlich ohne Altersrückstellungen. D.h., dass Ihr Beitrag nicht auf Basis des Eintrittsalters immer gleich bleibt, sondern die Beiträge steigen bis zum 60. Lebensjahr „vorprogrammiert“ alle 10 Jahre etwas an.

Alter Beitrag
0 - 19 12,18 €
20 - 29 25,95 €
30 - 39 34,65 €
40 - 49 46,05 €
50 - 59 63,56 €
60 - 99 73,76 €

Wichtig: Das Risiko allgemeiner Beitragsanpassungen (z.B. aufgrund von Kostensteigerungen im Gesundheitswesen, Veränderungen der gesetzlichen Kassenleistungen o.ä.) besteht allerdings unabhängig von der Kalkulationsvariante bei jedem Anbieter und Tarif. Höhe und Zeitpunkt von allgemeinen Beitragsanpassungen kann man nicht vorhersehen, da sie von der zukünftigen Entwicklung der Leistungsausgaben eines Tarifes abhängig sind (und die kann heute noch niemand genau kennen)!

Tarif ohne Altersrückstellungen

Alter Beitrag
0 - 17 16,00 €
18 - 32 23,90 €
33 - 43 29,90 €
44 - 51 39,90 €
52 - 58 46,90 €
59 - 65 54,90 €
66 - 99 59,90 €

Wichtig: Das Risiko allgemeiner Beitragsanpassungen (z.B. aufgrund von Kostensteigerungen im Gesundheitswesen, Veränderungen der gesetzlichen Kassenleistungen o.ä.) besteht allerdings unabhängig von der Kalkulationsvariante bei jedem Anbieter und Tarif. Höhe und Zeitpunkt von allgemeinen Beitragsanpassungen kann man nicht vorhersehen, da sie von der zukünftigen Entwicklung der Leistungsausgaben eines Tarifes abhängig sind (und die kann heute noch niemand genau kennen)!

Angebot AnfordernGratis AnfordernGratis AnfordernGratis AnfordernGratis
Finanztest 5-2018

Finanztest (05-2018):

Note 0,5

Finanztest (05-2018):

Note 0,5

Finanztest (05-2018):

Note 0,6

Finanztest (05-2018):

Note 0,8
Leistungen Zahnersatz im Überblick
Implantate & Zahnersatz 100% 100% 100% 90-100%
Funktionsanalyse / Funktionstherapie ja ja ja ja
Knochenaufbau (bei Implantat) ja ja ja ja
Verblendungen bis Zahn 8 bis Zahn 8 bis Zahn 8 bis Zahn 7
Inlays 100% 100% 100% 90-100%
Leistungen Prophylaxe & Zahnerhaltung
professionelle Zahnreinigung 100% bis 200€
pro Jahr
100% (max. 200€ pro Jahr) keine Leistungen 100% bis 160€
pro Jahr (2x 80€)
Kunststofffüllungen 100% 100% 100% 100%
Wurzelbehandlung 100% 100% 100% 100%
Parodontose-behandlung 100% 100% 100% 100%
Allgemeine Versicherungsbedingungen & Leistungsdetails
Wartezeit keine keine 8 Monate (außer Prophylaxe) keine
Anfängliche Leistungsstaffel

Zahnersatz & Zahnbehandlung

1. VJ 1250.- €
1.-2. VJ 2500.- €
1.-3. VJ 3750.- €
1.-4. VJ 5000.- €
   

Keine Begrenzungen für KFO!
Ab dem 5. Jahr sind die Leistungen unbegrenzt!

 
 

1. KJ 1250.- €
1.-2. KJ 2500.- €
1.-3. KJ 3750.- €
1.-4. KJ 5000.- €
   

 

Ab dem 5. Jahr sind die Leistungen unbegrenzt!

 
 

1. KJ max. 600.- €
1.-2. KJ max. 1200.- €
1.-3. KJ max. 1800.- €

 

Ab dem 4. Jahr sind die Leistungen unbegrenzt!

Zahnbehandlung & KFO

1. KJ max. 500.- €
1.-2. KJ max. 1000.- €
1.-3. KJ max. 1500.- €
1.-4. KJ max. 2000.- €
1.-5. KJ max. 2500.- €

 
Zahnersatz

1. KJ max. 1000.- €
1.-2. KJ max. 2000.- €
1.-3. KJ max. 3000.- €
1.-4. KJ max. 4000.- €
1.-5. KJ max. 5000.- €

 

Ab dem 6. Jahr sind die Leistungen unbegrenzt!

Preisverzeichnis Labor- / Material nein nein nein nein
 
DFV ZahnSchutz Exklusiv 100

Die Bayerische
ZAHN Prestige

DKV KDTP100 + KDBE

Hallesche Giga.Dent
Monatsbeitrag monatlich monatlich monatlich monatlich
Angebot AnfordernGratis AnfordernGratis AnfordernGratis AnfordernGratis

Die aufgelisteten Tarife finden Sie auch in unserem Vergleichsrechner. Geben Sie oben einfach Ihr Geburtsdatum im Rechner ein und finden Sie in 1-2 Minuten heraus, welcher Tarif für Sie am besten passt! Der Vergleich dauert nur einen Augenblick und Sie können damit viel sparen!

Häufig gestellte Fragen – das wichtigste in Kürze

Für wen lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Jeder, der gesetzlich krankenversichert ist und Wert legt auf eine optimale Versorgung für seine Zähne, sollte über eine private Zusatzversicherung nachdenken. Die gesetzlichen Kassen orientieren sich bei Zahnersatz nur an der sogenannten Regelversorgung – das ist die günstigste mögliche Versorgung. Und selbst dabei werden die Kosten von der GKV nicht voll getragen. Speziell bei hochwertigem Zahnersatz wie z.B. Inlays oder Implantaten entstehen nicht selten Eigenanteile von 70, 80 oder 90% der Gesamtkosten.

Wie schnell greift der Versicherungsschutz?

Das ist unterschiedlich. Manche Anbieter haben eine Wartezeit von üblicherweise 6 oder 8 Monaten. Doch es gibt auch Tarife ohne Wartezeit – die leisten jedoch nicht für Behandlungen, deren Notwendigkeit schon vor Vertragsabschluss bekannt war, sondern nur für Schäden, die nach Vertragsabschluss eingetreten sind. Die einzige Ausnahme ist der Tarif ERGO Direkt Zahnersatz Sofort, welcher auch für angeratene Zahnersatzmaßnahmen einen Teil übernimmt.

Wie finde ich die beste Versicherung?

Unser Online-Rechner kann sicherlich einen guten ersten Überblick liefern. Geben Sie einfach mal Ihr Geburtsdatum und die Daten zum Zahnzustand an und schauen sich verschiedene Tarife an. Letztlich hat jeder Tarif Vor- und Nachteile – jeder muss für sich individuell abwägen, worauf er viel oder weniger Wert legt und wie viel Geld er jeden Monat für die Zusatzversicherung ausgeben möchte. Bei der Auswahl der optimalen Versicherung helfen unsere Experten natürlich gerne telefonisch unter 08142 651 39 28.

Sollte die Versicherung auch für Prophylaxe leisten?

Das macht durchaus Sinn, wenn Sie die Leistungen für Zahnreinigung dann auch regelmäßig in Anspruch nehmen möchten. Tarife mit Kostenübernahme für Prophylaxe kosten natürlich monatlich ein paar Euro mehr als reine Zahnersatz Versicherungen, allerdings lohnt sich das, wenn man die Leistung regelmäßig ausschöpft.

In welchem Alter sollte man die Versicherung abschließen?

Das kann in jedem Alter sinnvoll sein – vorausgesetzt, der Zahnarzt hat vor Abschluss noch keine Behandlungen angeraten (denn das wäre dann von der Leistung ausgeschlossen). Grundsätzlich sollte man lieber frühzeitig abschließen – denn bevor umfangreiche Behandlungen abgesichert sind, muss man meist erst mehrere Jahre versichert sein, weil alle Anbieter eine sogenannte Leistungsstaffel in ihre Tarife einbauen.

Ist eine Zahnzusatzversicherung für Kinder sinnvoll?

Ja. Kinder benötigen zwar selten schon Zahnersatz – allerdings kann das Thema Zahnspange im Jugendalter schmerzlich teuer werden, denn die gesetzliche Krankenkasse bezahlt hier auch nicht bei weitem alles. Eine Zahnspange für Kinder kann bis zu ca. 5.000 € kosten, die teilweise komplett privat zu tragen sind. Gute Tarif für Kinder kosten etwa zwischen 10 und 20 Euro monatlich. Der Abschluss sollte frühzeitig im Alter von etwa 3-5 Jahren erfolgen. Weitere Infos hier: Zahnzusatzversicherung Kinder

Maximilian Waizmann - Experte für Zahnzusatzversicherungen

Maximilian und Sandra Waizmann - Experten für die private Zahnzusatzversicherung
Maximilian und Sandra Waizmann

Immer mehr Menschen sind sich darüber im Klaren, dass die gesetzliche Krankenversicherung keine ausreichenden Leistungen mehr bietet, wenn man Wert auf teuren Zahnersatz wie z.B. Implantate, Inlays o.Ä. legt.

Eine private Zahnzusatzversicherung kann Abhilfe schaffen. Doch Vorsicht: Es gibt in Deutschland über 200 Versicherungen für Zahnersatz. Wer eine solche Versicherung abschließen möchte, sollte daher gut vergleichen! Damit Sie sich in diesem Tarife-Dschungel nicht verlaufen, haben unsere Experten den gesamten Markt für Sie ausgewertet und alle Tarife transparent gemacht. Wir helfen Ihnen gerne dabei, die Tarife zu vergleichen und den besten Tarif zu finden.

Seit mehreren Jahren konzentrieren wir uns fast ausschließlich auf die Vermittlung qualitativ hochwertiger Zahnzusatzversicherungen. Die Ergebnisse unserer langjährigen Marktforschungstätigkeit können Sie hier kostenlos in unserem umfangreichen Zahnzusatzversicherung Vergleich-Rechner abrufen. In unserer Rubrik "Ratgeber Zahnzusatzversicherung" finden Sie Hilfestellung zu verschiedenen Themen, z.B. zur Frage, ob eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll ist.

Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich für eine Beratung zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach unter 08142 - 651 39 28 an oder kontaktieren Sie uns per E-Mail. Unsere Spezialisten kennen den Markt genau und können Ihnen immer die individuell am besten passende Zahnversicherung anbieten. Nehmen Sie einfach auf dem für Sie bequemsten Weg Kontakt zu uns auf. Wir antworten sehr schnell!

Neuigkeiten & Interessantes

2018-10-29 12:53

Advigon - Umstellung in FBG Beitragsgarantie oder AZK Zahnkombi

Die Advigon Versicherung (ehem. CSS) schreibt momentan alle Kunden an, die noch in den alten Tarifen flexi Zahnersatz-TOP und flexi Zahnbehandlung (Ze-Top + ZB) versichert sind und bietet eine Umstellung in zwei neue Tarife an, FBG Beitragsgarantie sowie AZK Zahnkombi. Wir geben nachfolgend eine Einschätzung an die Hand, ob die Umstellung sinnvoll ist oder nicht bzw. wo die Vor- und Nachteile liegen.

Weiterlesen …

Neuigkeiten & Interessantes

2018-09-21 13:42

BGH-Urteil: Patientin muss misslungene Behandlung mit Implantaten nicht bezahlen

Im Jahr 2010 hatte sich eine Bremerin acht Zahnimplantate setzen lassen. Aufgrund von Komplikationen wurde die Behandlung ihrerseits abgebrochen - der Zahnarzt forderte dennoch Honorarkosten in Höhe von rund 34.000 Euro von ihr. Der BGH hat jetzt entschieden, dass Patienten das Honorar bei einer fehlerhaften Zahnersatz-Behandlung nicht bezahlen müssen, wenn auch angebotene Nachbehandlungen kaum Erfolgschancen hätten.

Weiterlesen …