Signal-Iduna Kompakt-Start Zahnzusatzversicherung

Signal-Iduna Kompakt-Start ausführliche Leistungsbeschreibung

    Jetzt Berechnen
Zahnersatz
Implantate

ca. 70% Leistung inkl. Vorleistung der GKV (Schätzwert!)

Diese Leistung ergibt sich aus dem Zusammenwirken der Bausteine GE (20% für Implantate) und Z 50-3 (übernimmt zusätzlich nach Vorleistung der GKV und GE weitere 50% aller Restkosten, maximal 1280 € pro Kalenderjahr (50% aus max. 2560 €).

Beispielrechnung: Implantat 1000 € + Keramikkrone 800 €, Festzuschuss GKV 300 €

Gesamtrechnung 1800 €
- GE (20% Zahnersatz) 360 €
Festzuschuss GKV 300 €
Restkosten 1140 €
- Z 50-3 (50%, max. 1280 € p.a.) 570 €
Eigenanteil 570 €

Der maximale Rechnungsbetrag pro Implantat ist für den Tarif GE auf 1000 € begrenzt (Begrenzung bezieht sich nicht auf die Suprakonstruktion, z.B. Krone). Die maximale Anzahl erstattungsfähiger Implantate beträgt für den Tarif GE 6 pro Kiefer (insgesamt also maximal 12 Implantate, inkl. bereits vorhandener).

Knochenaufbau (bei Implantaten)

Ja ein medizinisch notwendiger Knochenaufbau ist prinzpiell erstattungsfähig. Zu beachten ist hierbei allerdings die Begrenzung für den Tarifbaustein GE auf einen maximalen Rechnungsbetrag von 1000 € pro Implantat – das könnte bei einem aufwändigen Knochenaufbau eventuell nicht ausreichend sein, so dass hier dann regelmäßig nur Leistungen i.H. von 50% aus dem Baustein Z 50-3 zu erwarten sein dürften (max. 1280 € insgesamt p.a.).

Funktionsanalyse / Funktionstherapie

Ja medizinisch notwendige funktionsanalytische und funktionstherapeutische Maßnahmen im Zusammenhang mit umfangreichen Zahnersatzmaßnahmen sind erstattungsfähig.

Inlays

ca. 65% inkl. Vorleistung GKV (Schätzwert!)

Diese Leistung ergibt sich aus dem Zusammenwirken der Bausteine GE (20% für Inlays) und Z 50-3 (übernimmt zusätzlich nach Vorleistung der GKV und GE weitere 50% aller Restkosten, maximal 1280 € pro Kalenderjahr (50% aus max. 2560 €).

Beispielrechnung: Keramikinlay 400 €, BEMA-Zuschuss der GKV 40 €

Gesamtrechnung 400 €
- GE (20% Zahnersatz) 80 €
Festzuschuss GKV 40 €
Restkosten 280 €
- Z 50-3 (50%, max. 1280 € p.a.) 140 €
Eigenanteil 140 €

Keine Begrenzung der maximalen Anzahl erstattungsfähiger Inlays pro Kiefer.

Kronen, Brücken & Prothesen

ca. 70-75% Leistung inkl. Vorleistung der GKV (Schätzwert!)

Diese Leistung ergibt sich aus dem Zusammenwirken der Bausteine GE (20% für Zahnersatz) und Z 50-3 (übernimmt zusätzlich nach Vorleistung der GKV und GE weitere 50% aller Restkosten, maximal 1280 € pro Kalenderjahr (50% aus max. 2560 €).

Beispielrechnung: Keramikkrone 700 €, Festzuschuss GKV 150 €

Gesamtrechnung 700 €
- GE (20% Zahnersatz) 140 €
Festzuschuss GKV 150 €
Restkosten 410 €
- Z 50-3 (50%, max. 1280 € p.a.) 205 €
Eigenanteil 205 €

Es werden prinzipiell auch hochwertigere Materialien (z.B. Gold oder Keramik) in angemessenem Rahmen erstattet.

Keramikverblendungen

ca. 70-75% Leistung inkl. Vorleistung der GKV (Schätzwert!)

Gesamtrechnung 700 €
- GE (20% Zahnersatz) 140 €
Festzuschuss GKV 150 €
Restkosten 410 €
- Z 50-3 (50%, max. 1280 € p.a.) 205 €
Eigenanteil 205 €

Die Leistungen für Keramikverblendungen sind gemäß der offiziellen Tarifbedingungen nicht auf den sichtbaren Bereich beschränkt. Verblendungen im hinteren nicht sichtbaren Bereich (7er und 8er Zähne) sind bei Vorliegen einer nachvollziehbaren medizinischen Begründung grundsätzlich erstattungsfähig.

Gesetzliche Regelversorgung

85-92,5% inkl. Vorleistung der GKV, sofern sich eine Zahnersatzversorgung auf die gesetzliche Standardbehandlung (sog. „Regelversorgung") beschränkt und die Rechnung keine privatärztlichen Vergütungsanteile beinhaltet.

Prophylaxe & Zahnbehandlung
Professionelle Zahnreinigung

50% bis max. 70€ Rechnungsbetrag pro PZR = max. 35€ Leistung pro PZR

Bei dieser Leistung handelt es sich um eine Kulanzleistung, da die Tarifbedingungen des Bausteines Z 50-3 eigentlich keine Leistung „explizit" für eine professionelle Zahnreinigung vorsehen. Die Signal-Iduna erstattet allerdings kulant auch für eine professionelle Zahnreinigung bis zu einem maximalen Rechnungsbetrag von 70€, was bei 50% Erstattungssatz einer maximalen Leistung von 35€ pro Zahnreinigung entspricht.

Es gibt für die Häufigkeit der professionellen Zahnreinigung keine tariflich festgelegte Beschränkung, d.h. die Signal-Iduna leistet für Prophylaxemaßnahmen grundsätzlich so oft, wie es aus medizinischer Sicht im Einzelfall notwendig und sinnvoll ist. Bei normalem Zahnzustand können i.d.R. ein bis zwei Behandlungen als rein vorbeugende Maßnahme pro Jahr abgerechnet werden. Eine häufigere Abrechnung der professionellen Zahnreinigung ist grundsätzlich möglich, sofern es dafür im Einzelfall nachvollziehbare medizinische Gründe gibt.

Entsprechend den Abrechnungsbestimmungen der GOZ können gemäß Tarifbedingungen des Bausteines Z 50-3 zusätzlich auch noch die Ziffern 1000 (Mundhygienestatus) und 1010 (Kontrolle d. Übungserfolges) hinzugezogen werden, sofern die entsprechenden Leistungen erbracht wurden. Für diese Ziffern wird allerdings maximal der 2,3fache Satz der GOZ akzeptiert.

Fissurenversiegelung

50% Leistung

Unter Fissuren versteht man Vertiefungen, Furchen auf den Kauflächen der Seitenzähne. Die Signal-Iduna erkennt hier die Gebührenziffer 2000 der GOZ als Abrechnungsgrundlage an.

Die GKV erstattet bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren die Fissurenversiegelung an den bleibenden Backenzähnen (6er und 7er Zahn). Die Versiegelung der kleinen Backenzähne (4er und 5er Zahn) wird aus dem Tarif Komfort-Zahn zu 50% erstattet.

Hochwertige Kunststofffüllungen

50% Leistung für hochwertige Kunststofffüllungen

Seit 1.1.2012 sind „dentinadhäsive" Füllungen in der Gebührenordnung für Zahnärzte explizit geregelt. Die Signal-Iduna erstattet diese hochwertigeren Kunststofffüllungen nach den vorgesehenen Gebührenpositionen GOZ 2060, 2080, 2100, 2120. Nicht erstattungsfähig sind Füllungsleistungen auf Wunsch - z.B. der Austausch verfärbter Frontzahnfüllungen aus ästhetischen Gründen oder Amalgamaustausch ohne medizinische Indikation.

Wurzelbehandlung ohne Kassenvorleistung

50% Leistung, sofern die Wurzelbehandlung nicht im Rahmen der Richtlinien der gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden kann und medizinisch notwendig ist.

Wurzelbehandlung mit Kassenvorleistung

50% Leistung für bestimmte Mehrkosten im Rahmen einer Wurzelbehandlung deren Abrechnung über die GKV möglich ist (z.B. elektrometische Längenbestimmung o.Ä.). Es erfolgt keine Leistung für Behandlungen, die als „Verlangensleistung" nach §2.3 GOZ berechnet werden.

Parodontosebehandlung ohne Kassenvorleistung

50% Leistung, sofern die Parodontosebehandlung nicht im Rahmen der Richtlinien der gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden kann und medizinisch notwendig ist.

Parodontosebehandlung mit Kassenvorleistung

50% Leistung für bestimmte Mehrkosten im Rahmen einer Parodontosebehandlung deren Abrechnung über die GKV möglich ist (z.B. Knochenaufbau, Schleimhauttransplantation). Es erfolgt keine Leistung für Behandlungen, die als „Verlangensleistung" nach §2.3 GOZ berechnet werden.

Kieferorthopädie (Zahnspangen)
Kieferorthopädie für Erwachsene

50% für medizinisch notwendige kieferorthopädische Behandlungen bei Erwachsenen, sofern die gesetzliche Krankenversicherung keinen Leistungsanspruch vorsieht (das ist bei Personen über 18 Jahren der Regelfall), max. 1280 € pro Kalenderjahr (50% aus max. 2560 €).

Kieferorthopädie für Kinder ohne Vorleistung GKV (KIG 2)

50% für medizinisch notwendige kieferorthopädische Behandlungen bei Kindern, sofern die gesetzliche Krankenversicherung keinen Leistungsanspruch vorsieht (das trifft im Regelfall auf die KIG-Einstufung KIG2 zu), max. 1280 € pro Kalenderjahr (50% aus max. 2560 €).

Kieferorthopädie für Kinder mit Vorleistung GKV (KIG 3-5)

50% für medizinisch notwendige Zusatzleistungen (sog. Mehrkostenvereinbarung) im Rahmen einer von der GKV übernommenen Behandlung (keine Leistung für Zusatzbehandlungen, die ausschließlich kosmetischen Zwecken dienen), max. 1280 € pro Kalenderjahr (50% aus max. 2560€)

Wartezeiten & Begrenzungen
Leistungsbegrenzungen

Zahnersatz:

Die Leistungen sind anfänglich (GE) und teilweise auch dauerhaft (Z 50-3) begrenzt:

1. Versicherungsjahr
max. 1.480 € (GE 200€ + 1280€ aus Z 50-3)
2. Versicherungsjahr
max. 1.580 € (GE 300€ + 1280€ aus Z 50-3)
3. Versicherungsjahr
max. 1.680 € (GE 400€ + 1280€ aus Z 50-3)
4. Versicherungsjahr
max. 1.780 € (GE 500€ + 1280€ aus Z 50-3)

Ab dem 5. VJ ist die Leistung aus GE (20% Zahnersatz) unbegrenzt.

Die Leistung aus Z 50-3 (50% Restkosten bei Zahnersatz, Prophylaxe und Zahnbehandlung) ist dauerhaft auf maximal 1280 € pro Kalenderjahr begrenzt.

Die anfänglichen Begrenzungen der Tarife GE (20%) beziehen sich auf das exakte Versicherungsjahr (also exakt ab Beginndatum 12/24/36/48 Monate gerechnet)gerechnet.

Die Begrenzung des Z 50-3 (maximal 50% aus 2560 € = 1280 € Restkostenerstattung) hingegen bezieht sich immer auf das Kalenderjahr.

Sofern später sehr umfangreiche Behandlungen notwendig sind, kann man versuchen, die Behandlungstermine geschickt zu verteilen und z.B. erst gegen Jahresende zu beginnen, damit die Begrenzung des Z 50-3 am Anfang des nächsten Kalenderjahres erneut ausgeschöpft werden kann! Dadurch lassen sich auch dauerhaft akzeptable Leistungen erzielen.

 

Prophylaxe & Zahnbehandlung

Die Leistung aus Z 50-3 (u.a. 50% Prophylaxe und Zahnbehandlung) ist dauerhaft auf maximal 1280 € pro Kalenderjahr begrenzt!

Wartezeit Zahnersatz

Es besteht eine anfängliche Wartezeit von 8 Monaten für Zahnersatzbehandlungen. Bei unfallbedingten Behandlungen entfällt die Wartezeit.

Wartezeit Prophylaxe & Zahnbehandlung

Es besteht eine anfängliche Wartezeit von 8 Monaten für Prophylaxe und Zahnbehandlung. Bei unfallbedingten Behandlungen entfällt die Wartezeit.

Wartezeit Kieferorthopädie (Zahnspangen)

Es besteht eine anfängliche Wartezeit von 8 Monaten für Kieferorthopädie. Bei unfallbedingten Behandlungen entfällt die Wartezeit.

Allgemeine Tarifdetails
Preis- und Leistungsverzeichnis Materialkosten

Der Versicherer sieht kein bindendes Preis- und Leistungsverzeichnis in seinen offiziellen AVB vor (= positive Leistungsaussage!).

Mindestvertragsdauer & Kündigung

Die Mindestvertragsdauer bei der Signal-Iduna beträgt 2 Versicherungsjahre. Als Versicherungsjahr wird immer exakt ab Versicherungsbeginn gerechnet. Danach ist eine Kündigung jeweils mit 3-monatiger Frist immer zum Ende jeden Versicherungsjahres möglich.

Beispiel: Beginn 1.5.2012, d.h. die Kündigung ist erstmals per 30.04.2014 möglich (mit Einhaltung der 3-monatigen Frist), danach jährlich zum 30.04. (mit 3-Monatsfrist).

Verzicht ordentliches Kündigungsrecht

Ja die Signal-Iduna verzichtet in §14 Teil II der offiziellen Tarifbedingungen auf die Anwendung des ordentlichen Kündigungsrechts. D.h. der Versicherer kann den Vertrag nicht einfach so ohne Angabe von Gründen kündigen (wie das z.B. bei einer Rechtsschutzversicherung o.Ä. der Fall ist).

Kalkulation mit / ohne Altersrückstellungen

Dieser Tarif ist mit Alterungsrückstellungen kalkuliert. Das bedeutet, dass Sie anfänglich mit einem höheren Beitrag einsteigen - das Älterwerden als Risikofaktor ist dabei bereits in Form eines "Sparanteils" berücksichtigt, so dass die Beiträge bei dieser Tarifvariante nicht mehr altersbedingt ansteigen werden (konstanter Beitragsverlauf).

Wichtig: Das Risiko allgemeiner Beitragsanpassungen (z.B. aufgrund von Kostensteigerungen im Gesundheitswesen, Veränderungen der gesetzlichen Kassenleistungen o.ä.) besteht allerdings unabhängig von der Kalkulationsvariante bei jedem Anbieter und Tarif. Höhe und Zeitpunkt von allgemeinen Beitragsanpassungen kann man nicht vorhersehen, da sie von der zukünftigen Entwicklung der Leistungsausgaben eines Tarifes abhängig sind (und die kann heute noch niemand genau kennen)!

Versicherung fehlender Zähne

Nein Eine Mitversicherung von fehlenden nicht ersetzten Zähnen ist bei der Signal-Iduna nicht möglich.

Versicherung herausnehmbarer Prothesen

Ja Vorhandener herausnehmbarer Zahnersatz (z.B. Voll- oder Teilprothesen) ist automatisch im Tarif mit versichert, sofern diese Versorgungen vor Abschluss der Versicherung voll intakt waren und keine Erneuerung oder Reparaturen vom Zahnarzt angeraten, geplant oder beabsichtigt waren.

Versicherung vorhandener Kronen, Brücken, Füllungen

Ja Vorhandener festsitzender Zahnersatz (z.B. Kronen, Brücken o.Ä.) sowie vorhandene Füllungen sind automatisch im Tarif mit versichert, sofern diese Versorgungen vor Abschluss der Versicherung voll intakt waren und keine Erneuerung oder Reparaturen vom Zahnarzt angeraten, geplant oder beabsichtigt waren.

Tarifbesonderheiten

Zusätzliche ambulante Ergänzungsleistungen

Im Tarif Komfort-Zahn der Signal-Iduna sind zusätzlich zu den Zahnleistungen noch folgende Ergänzungsleistungen versichert:

  • Brille / Sehhilfen (bis 165 Euro alle drei Jahre oder bei Sehstärkenveränderung mind. 0,5 Dioptrien)
  • Kurtagegeld (8,25 Euro / Tag max. 28 Tage alle drei Jahre)
  • Auslandsreisekrankenversicherung

Vereinfachte Gesundheitsprüfung

Im Antrag müssen aufgrund der zusätzlich enthaltenen ambulanten Zusatzleistungen (z.B. Brille, Kurtagegeld, etc.) lediglich Angaben zum allgemeinen Gesundheitszustand gemacht werden. Gefragt ist hier konkret, ob eine schwere Erkrankung (Definition siehe Antrag) besteht / bestand, ob man auf einer Kur / Rehamaßnahme war oder ob eine Zahnfehlstellung besteht. Angaben über vorhandenen Zahnersatz, laufende Zahnbehandlungen o.Ä. werden nicht im Antrag abgefragt. Für bereits laufende bzw. bereits angeratene / geplante zahnärztliche Behandlungen bzw. bei Vertragsabschluss fehlende / nicht ersetzte Zähne werden aber natürlich auch von der Signal-Iduna keine Kosten übernommen!

  Anfordern Jetzt Berechnen