Zahnzusatzversicherung Vergleich 2019

über 200 analysierte Zahnversicherungen

Bitte geben Sie für die Berechnung
ihr Geburtsdatum an

Sind Sie gesetzlich krankenversichert?

Erstinformation erhalten

Die wichtigsten Infos in 30 Sekunden

Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte
  • Wer gesetzlich krankenversichert ist, muss für gesunde und strahlende Zähne fast immer einen großen Teil der Behandlungskosten selbst bezahlen
  • das gilt sowohl für Zahnersatz wie auch für Zahnerhalt & Prophylaxe
  • Mit einer guten Zahnzusatzversicherung sichern Sie sich die optimale Behandlung für Ihre Zähne
  • gute Tarife erstatten auch die Professionelle Zahnreinigung 1 oder 2 mal pro Jahr
  • für Kinder sind vor allem Kieferorthopädie und Zahnspangen wichtig

Ratgeber Zahnzusatz – welche Themen interessieren Sie am meisten?

Zahnzusatzversicherung Test

Alle Infos rund um den letzten Test von Stiftung Warentest – inkl. Experten-Kritik!

Zahnzusatzversicherung Test

Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit

In unserem Ratgeber erfahren Sie alles Wissenswerte rund um das Thema Wartezeit.

Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit

Zahnzusatzversicherung für Kinder

Auf welche Leistungen kommt es bei Kindern an? Welche Tarife sind die besten mit KFO?

Zahnzusatzversicherung für Kinder

Alle Ratgeber & Tipps

Zu unseren ausführlichen Ratgebern mit Tipps & Tricks zum Thema Zahnversicherung

alle Ratgeber zur Zahnzusatzversicherung

Zahnzusatzversicherung Vergleich - so finden Sie den passenden Tarif

Vergleich: Welche Zahnzusatzversicherung
Welchen der vielen Tarife soll ich wählen?

Wer eine Zahnzusatzversicherung sucht, hat es nicht leicht! Es gibt so viele unterschiedliche Angebote. Man hat das Gefühl, jede Versicherung ist irgendwo „Testsieger“ geworden und nimmt für sich in Anspruch das beste Produkt anzubieten. Doch, keine Sorge: wir helfen Ihnen, einen Weg durch den sprichwörtlichen „Tarife-Dschungel“ zu finden!

Beispielsweise wurden die Tarife DFV Zahnschutz Exklusiv 100 und Die Bayerische ZAHN Prestige bei Stiftung Warentest jeweils mit der Bestnote 0,5 ausgezeichnet - sind das also die besten Tarife? Einfach abschließen und alles ist gut? Nein, so einfach ist es leider nicht - wer die passende Versicherung für seine Zähne finden möchte, muss bei der Auswahl einiges beachten.

 

Die Antworten auf die richtigen Fragen führen zum Ziel

1. wie ist mein Zahnzustand?

Sehr wichtig - viele Menschen schauen sich erst alle möglichen Tarife an, lesen Stiftung Warentest & Co und stellen dann hinterher fest, dass sie den favorisierten Tarif gar nicht abschließen können, weil ihr Zahnzustand zu schlecht ist oder es Besonderheiten gibt, z.B.

- haben Sie fehlende Zähne? wichtig, wenn Sie diese mit versichern möchten (geht meist bis zu 3 fehlende Zähne)

- ist derzeit eine Behandlung geplant? Manche Versicherungen lehnen den Antrag ab, wenn noch Behandlungen ausstehen.

- besteht eine Parodontose-Erkrankung? Auch in diesem Fall lehnen viele Gesellschaften ab

 

TIPP: Sie können mit Hilfe unseres Vergleichsrechners überprüfen, welche Tarife abschließbar sind - beantworten Sie dazu einfach die Fragen zum Zahnzustand in unserem Rechner, dann filtert unser System direkt die abschließbaren Tarife für Sie aus!

 

2. möchte ich nur Zahnersatz oder auch Zahnprophylaxe & Zahnerhalt versichern?

Unter Zahnersatz versteht man Kronen, Brücken, Implantate oder Prothesen - manche Versicherungen zählen auch Inlays dazu. Leistungen für Zahnersatz sollte jede gute Versicherung abdecken, optimalerweise mit mindestens 80% Gesamtkostenübernahme (GKV-Festzuschüsse eingerechnet).

Sie sollten sich darüber hinaus überlegen, ob die Versicherung auch für Zahnreinigung, Füllungen, Wurzel- oder Parodontalbehandlung leisten soll.

Je nachdem, fallen auch durch dieses Kriterium schon viele Angebote weg.

 

Tipp: wenn Sie regelmäßig - zum Beispiel 1 oder 2 mal jährlich - eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt durchführen lassen, ist es nach unserer Einschätzung sinnvoll, diese Leistung auch mit zu versichern. Natürlich sind die monatlichen Beiträge dann etwas höher - doch das lohnt sich auf Dauer, wenn man gegenzeichnet, dass die Versicherung dann auch die Zahnreinigung erstattet.

 

3. vergleichen Sie Details wie Wartezeiten, Einschränkungen & Summenstaffeln

Wenn Sie wissen, welche Tarife überhaupt in Frage kommen (Zahnzustand!) und welche grundsätzlichen Leistungen Sie versichern möchten, dann geht es im letzten Schritt um den Vergleich der Versicherungsbedingungen und Leistungsdetails. Achten Sie dabei auf folgende Punkte:

- Wartezeiten: soll die Versicherung ohne Wartezeit leisten? Oder ist eine Wartezeit von z.B. 6 oder 8 Monaten in Ordnung?

- Summenbegrenzung: die Leistungen sind bei allen guten Angeboten in den ersten Jahren gestaffelt - allerdings sehr unterschiedlich, was die Höhe anbelangt. Suchen Sie eine Versicherung mit hoher Summenstaffel? Oder ist eine niedrige anfängliche Begrenzung auch OK?

- tarifliche Einschränkungen: achten Sie darauf, ob die Leistungen im Detail eingeschränkt werden, z.B. wenn die Versicherung nur 6 Implantate pro Kiefer erstattet oder wenn Materialkosten nur nach einem festen Preisverzeichnis erstattet werden.

- Funktionsanalyse / Funktionstherapie (FAL/FT) sollte im Zuge von Zahnersatz-Behandlungen mit versichert sein

- steigen die Beiträge altersbedingt - wenn ja, wie? Es gibt Tarife mit und ohne Alterungsrückstellungen (das ist insbesondere für junge Menschen wichtig)

 

Welche Kosten trägt eine private Zahnzusatzversicherung

Welche Kosten eine Zahnversicherung übernimmt, hängt natürlich stark vom gewählten Tarif und den darin versicherten Leistungen ab. Die Versicherungsbedingungen definieren den Rahmen der erstattungsfähigen Aufwendungen. Eine Versicherung, die für einen 50jährigen etwa nur 10 Euro im Monat kostet und damit wirbt, „bis zu 100% Kostenübernahme“ bei Zahnersatz zu gewähren, wird diese Leistung in vielen Fällen vermutlich nicht erreichen.

In unserem Onlinevergleich finden Sie Tarife im mittleren wie auch gehobenen Preissegment. Grobe Faustregel: Richtig gute Tarife mit einer Kostenübernahme in Höhe von 90 bis 100% kosten für einen Erwachsenen etwa so viel wie alt er ist – ein 20jähriger bekommt solche Tarife also für etwa 20 Euro monatlich, ein 40jähriger für etwa 40 Euro Monatsbeitrag, usw.. Solche Top-Tarife sind z.B. die Testsieger von Stiftung Warentest, die DFV Zahnschutz Exklusiv 100 oder Die Bayerische ZAHN Prestige (beide mit Testnote 0,5 bewertet).

Wer auch mit weniger Erstattungsleistung zufrieden ist (z.B. nur 70 oder 80%) oder wer auf Leistungen wie Zahnreinigung oder Zahnerhalt-Maßnahmen verzichtet, der findet auch günstigere Tarife.

Kieferorthopädie für Kinder ist bei weitem nicht bei allen Anbietern versichert – da sollte man schon genau hinschauen, wenn man seine Kinder optimal absichern möchte. Gute Tarife, die auch Zahnspangen übernehmen, kosten z.B. um die 10-20 Euro Monatsbeitrag. Das Top-Produkt für Kinder ist derzeit der Tarif UKV Zahnprivat Premium.

Immer mehr Tarife bieten auch Spezial-Leistungen wie z.B. Erstattung für Narkose (z.B. Lachgas, Dämmerschlaf). Gute Tarife leisten meist auch für moderne Verfahren wie z.B. CEREC (dabei werden Kronen, Brücken oder Inlays direkt vor Ort in der Zahnarztpraxis aus einer Art 3D-Drucker aus einem Stück Zirkon-Keramik gefräst). Viele Angebote leisten neben Zahnersatz auch für Zahnbehandlung & professionelle Zahnreinigung.

Diese 5 Vorteile bietet Ihnen eine gute Zahnzusatzversicherung

  • Sie können sich spielend einfach schöne & gesunde Zähne leisten
  • Sie reduzieren Sie Ihren Eigenanteil auch bei teurem Zahnersatz (z.B. Implantate) bis auf 0 Euro
  • Sie können moderne Zahnmedizin auf Privatniveau in Anspruch nehmen (z.B. Laser, CEREC, Veneers o.Ä.)
  • Mehrmalige Kostenübernahme für professionelle Zahnreinigung möglich
  • Die Leistungen stehen bei vielen Tarifen sogar ohne Wartezeit zur Verfügung

Sie haben Fragen? Oder benötigen eine allgemeine Beratung?

Wir beraten Sie gerne kostenlos und helfen Ihnen dabei, den passenden Tarif zu finden. Rufen Sie uns einfach zur Beratung an unter 08142 651 39 28 (Mo-Fr 8-18 Uhr) oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular. Unsere Experten stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite und helfen, den passenden Tarif zu finden.

Zahnzusatzversicherung Vergleich

So teuer ist moderne Zahnmedizin – mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Infografik - Kosten Zahnersatz Zahnbehandlung

Welche Leistungen sollte eine gute Zahnzusatzversicherung beinhalten?

  • Kronen, Brücken & Prothesen
  • Implantate & implantatgetragener Zahnersatz & Knochenaufbau
  • Inlays aus Gold oder Keramik
  • Funktionsanalytische / Funktionstherapeutische Leistungen (FAL / FT)
  • Zahnerhalt (z.B. Füllungen & Wurzelbehandlung)
  • Professionelle Zahnreinigung 1 oder mehrmals pro Jahr
  • Kieferorthopädie / Zahnspangen
  • Hightech-Leistungen (z.B. 3D-Röntgen / DVT, DROS-Schiene, CEREC, Laser)

Zahnersatz, Zahnbehandlung & KFO – ein kleiner Überblick – was ist was?

Zahnersatz – Kronen, Brücken, Prothesen & Implantate

Zahnersatz kommt immer dann ins Spiel, wenn Zähne stark beschädigt sind und nicht mehr erhalten werden können. Als Zahnkrone bezeichnet man den vom Zahn sichtbaren Teil. Ist die Zahnkrone äußerlich stark beschädigt, muss sie mithilfe einer Teilkrone oder Vollkrone erneuert werden. Dazu wird zunächst ein Abdruck vom Gebiss genommen und dann im Labor passgenau eine Zahnkrone angefertigt. Als Material kommt hier im Regelfall Keramik (seltener auch Gold) zum Einsatz. Die Kosten einer Keramikkrone liegen meist zwischen 500 und 800 Euro.

 

Bei einer Zahnlücke wird es teuer

Musste ein nicht mehr erhaltungswürdiger Zahn vollständig entfernt werden, kann die Zahnlücke mit einer klassischen Brücke geschlossen werden. Dabei dienen die Nachbarzähne neben der Zahnlücke als Brückenpfeiler (oder -Anker) und die Lücke wird mit einem hängenden Brückenglied geschlossen. Nachteilig kann hier sein, dass die mitunter gesunde Zahnsubstanz der Nachbarzähne zerstört werden muss, um die Brücke zu befestigen. Eine solche Brücke für einen fehlenden Zahn kostet rund 1.200 bis 2.000 Euro.

 

Der Vorteil des Implantats hat seinen Preis

Das Mittel der Wahl ist daher immer häufiger ein Implantat. Dabei handelt es sich um eine künstliche Zahnwurzel, die meist aus Titan besteht. Diese wird anstelle der Lücke in den Kiefer implantiert – darauf lässt sich dann eine Implantatkrone z.B. aus Zirkon-Oxid (Keramik) aufschrauben. Die Kosten eines Implantates mit Krone liegen normal bei mindestens 2.000 Euro, oftmals auch deutlich mehr. Oft ist es notwendig, den Kieferknochen vor der Implantation aufzubauen (sog. Sinuslift) – damit kann ein Implantat dann insgesamt auch schon mal über 3.000 Euro kosten.

 

Komplette Sanierung der Zähne kann teuer werden

Müssen mehrere Zähne entfernt werden, kommen teilweise auch größere Zahnersatzkonstruktionen zum Einsatz, zum Beispiel mehrgliedrige Brücken oder implantatgetragene Brücken. Wenn sehr viele Zähne in einem Kiefer fehlen, ist oftmals eine herausnehmbare Prothese unvermeidbar, z.B. eine Teleskopprothese. Die Kosten hängen vom genauen Zahnbefund und der Behandlungsmethode im Einzelfall ab. Eine Komplett-Sanierung der Zähne kann mitunter mehrere zehntausend Euro kosten.

Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt nur einen Festzuschuss – ein Beispiel:

Der vordere seitliche Backenzahn (4er) musste entfernt werden und soll nun ersetzt werden.

Festzuschuss KZBV (01-2019) Eigenanteil vom Patienten zu tragen
 
Regelversorgung
(Kosten 832,62 €)
Vollkeramik-Brücke
(Kosten 2.000 €)
Implantat + Krone
(Kosten 3.000 €)
Festzuschuss ohne Bonusheft 50% 416,31 €*
416,31 € 1.583,69 € 2.583,69 €
5 Jahre Bonusheft 60% 499,57 €*
333,05 € 1.500,33 € 2.500,43 €
10 Jahre Bonusheft 65% 541,21 €*
291,41 € 1.458,79 € 2.458,79 €
Härtefall 100% Festzuschuss 832,62 €*
0,00 € 1.167,38 € 2.167,38 €

* Festzuschuss 2.1 zahnbegrenzte Lücke + Festzuschuss 2.7. Verblendung

Zahnerhalt & Wurzelbehandlung

Eine Wurzelbehandlung ist dann notwendig, wenn die Wurzel des Zahnes bzw. der Nerv entzündet ist. Das ist sehr schmerzhaft und eine Behandlung meist nur unter lokaler Betäubung möglich. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten einer Wurzelbehandlung, wenn ein Zahn erhaltungswürdig ist.

In folgenden Fällen ist eine Wurzelbehandlung Kassenleistung:

  • wenn durch die Wurzelbehandlung eine geschlossene Zahnreihe erhalten werden kann, d.h. von dem behandlungsbedürftigen Zahn bis zur Mitte des Kiefers müssen alle Zähne vorhanden oder ersetzt sein
  • wenn durch die Behandlung eine einseitige Freiendsituation vermieden werden kann
  • wenn durch die Maßnahme ein vorhandener intakter Zahnersatz (z.B. Krone) erhalten werden kann

In diesen Fällen können trotz Kassenleistung zusätzliche Kosten für Privatleistungen abgerechnet werden, die nicht im Leistungsumfang der gesetzlichen Kasse enthalten sind, z.B. die elektrometische Längenbestimmung eines Wurzelkanales oder die Anwendung eines Lasers. Diese Kosten liegen im Regelfall bei rund 100 bis 200 Euro (Wurzelbehandlung mit Vorleistung der GKV).

Sind diese Voraussetzungen bei einem Zahn nicht erfüllt, sprich ist der Zahn im Sinne der Kassenrichtlinien „nicht erhaltungswürdig“, steht von Seiten der gesetzlichen Kasse nur das Ziehen des Zahnes als Leistung zu. Soll der Zahn mithilfe einer Wurzelbehandlung erhalten werden, sind die Kosten vollständig privat zu tragen. In diesem Fall liegen die Kosten normal zwischen ca. 600 und 1.200 Euro (Wurzelbehandlung ohne GKV-Vorleistung).

 

 

Füllungen & Inlays

Karies ist eine der häufigsten Zahnerkrankungen in Deutschland – hat man ein „Loch“ im Zahn, leistet die gesetzliche Krankenkasse allerdings nur für eine silberfarbene Amalgamfüllung. Amalgam ist nicht besonders schön und auch im Verruf, schädlich für den Körper zu sein.

Wer eine schöne zahnfarbene Kunststofffüllung haben möchte, muss die Mehrkosten selbst tragen. Eine solche Mehrschichtfüllung in Adhäsivtechnik kostet etwa 100 bis 180 Euro pro Zahn – für die Amalgamfüllung kann der Zahnarzt gegenüber der GKV einen Zuschuss in Höhe von ca. 30 bis 40 Euro nach BEMA (Bundeseiheitlicher Bewertungsmaßstab) abrechnen. Der privat zu tragende Anteil liegt damit für eine Kunststofffüllung bei rund 70 bis 140 Euro pro Zahn.

 

Eigenanteile bei Inlays teilweise über 90%

Noch höher sind die Eigenanteile bei sogenannten Inlays. Ein Inlay ist eine Einlagefüllung, die aus Gold oder Keramik besteht und passgenau für das jeweilige Loch im Zahn angefertigt wird. Inlays verwendet man typischerweise dann, wenn der Defekt im inneren eines Zahnes schon ziemlich groß ist und nur noch wenig Zahnsubstanz vorhanden ist. Inlays sind deutlich haltbarer wie normale Kunststofffüllungen, aber auch erheblich teurer. Die Kosten eines Keramik-Inlays liegen etwa zwischen 500 und 900 Euro – der Zuschuss, den die Kasse zahlt, sind nur die 30-40 Euro BEMA-Zuschuss. Der Eigenanteil bei Inlays liegt damit normal über 90%.

 

 

Zahnreinigung

Zahnpflege ist wichtig – die meisten Zahnärzte empfehlen Ihren Patienten 1 bis 2 mal jährlich die Durchführung einer professionellen Zahnreinigung (abgekürzt PZR). Dabei werden die Zähne sehr gründlich gereinigt und mit einem schützenden Fluoridlack behandelt. Die Kosten der professionellen Zahnreinigung liegen je nach Dauer und Intensität der Behandlung bei rund 50 bis 150 Euro – in ländlichen Regionen sind die Kosten niedriger, in Großstädten wie Hamburg, München oder Berlin tendenziell höher.

Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen im Regelfall gar nichts für die professionelle Zahnreinigung.

Lediglich einige wenige Krankenkassen bieten teilweise im Rahmen von Bonusprogrammen eine Leistung dafür an, meist allerdings nur geringe Zuschüsse, z.B. in Höhe von 30, 40 oder 50 Euro. Bei der Barmer gibt es z.B. 50 Euro, bei der DAK und der TKK sogar bis zu 60 Euro Zuschuss zur PZR. Bei der Barmer und der TK ist allerdings die Teilnahme an einem Bonusprogramm Pflicht.

 

 

Kieferorthopädie / Zahnspangen

Dieser Bereich ist insbesondere für Kinder relevant. Kinder und Jugendliche leiden sehr häufig unter Zahnfehlstellungen – statistisch gesehen benötigt heutzutage etwa jedes zweite Kind eine Spange, meist im Alter zwischen 8 und 12 Jahren. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten einer Regulierung allerdings nur dann, wenn eine mindestens mittelschwere Zahn- oder Kieferfehlstellung vorliegt. Der Kieferorthopäde stuft die Fehlstellung je nach Schweregrad in der sogenannten KIG-Skala (KIG steht für „kieferorthopädische Indikationsgruppen“ ein.

 

Höhe der Kosten abhängig von der KIG-Stufe 

Diese KIG-Skala umfasst 5 Schweregrade (KIG1-5). Ein Kind mit einer leichten Fehlstellung im Grad KIG1 oder KIG2 erfüllt noch nicht die Voraussetzungen für eine Kostenübernahme durch die gesetzliche Kasse – die Kosten für die Zahnspangen-Behandlung müssen in diesem Fall zu 100% von den Eltern getragen werden. Eine solche Behandlung kostet im Regelfall zwischen 3.000 und 5.000 Euro.

Liegt eine Fehlstellung mindestens im KIG3 vor, übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten der Regulierung. Die Kasse leistet allerdings nur für eine „ausreichende“, „wirtschaftliche“ und „zweckmäßige“ Behandlung – wer also z.B. Wert legt auf ästhetische Brackets aus Keramik oder auf funktionell sinnvolle Zusatzleistungen wie z.B. einen „Retainer“ (Draht zur Stabilisierung der Zahnstellung), der muss die dafür anfallenden Kosten im Rahmen einer Mehrkostenvereinbarung privat tragen. Für solche „Extras“ fallen i.d.R. Kosten zwischen 1.000 und 2.500 Euro an.

Sie haben Fragen? Oder benötigen eine allgemeine Beratung?

Wir beraten Sie gerne kostenlos und helfen Ihnen dabei, den passenden Tarif zu finden. Rufen Sie uns einfach zur Beratung an unter 08142 651 39 28 (Mo-Fr 8-18 Uhr) oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular. Unsere Experten stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite und helfen, den passenden Tarif zu finden.

Zahnzusatzversicherung Vergleich

Häufig gestellte Fragen – das wichtigste in Kürze

Für wen lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Jeder, der gesetzlich krankenversichert ist und Wert legt auf eine optimale Versorgung für seine Zähne, sollte über eine private Zusatzversicherung nachdenken. Die gesetzlichen Kassen orientieren sich bei Zahnersatz nur an der sogenannten Regelversorgung – das ist die günstigste mögliche Versorgung. Und selbst dabei werden die Kosten von der GKV nicht voll getragen. Speziell bei hochwertigem Zahnersatz wie z.B. Inlays oder Implantaten entstehen nicht selten Eigenanteile von 70, 80 oder 90% der Gesamtkosten.

» Mehr zum Thema, ob eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll ist

Wie finde ich die beste Versicherung?

Unser Online-Rechner kann sicherlich einen guten ersten Überblick liefern. Geben Sie einfach mal Ihr Geburtsdatum und die Daten zum Zahnzustand an und schauen sich verschiedene Tarife an. Letztlich hat jeder Tarif Vor- und Nachteile – jeder muss für sich individuell abwägen, worauf er viel oder weniger Wert legt und wie viel Geld er jeden Monat für die Zusatzversicherung ausgeben möchte. Bei der Auswahl der optimalen Versicherung helfen unsere Experten natürlich gerne telefonisch unter 08142 651 39 28. Auch das Studium von Testzeitschriften wie z.B. Stiftung Warentest kann helfen, die beste Versicherung zu finden.

» So finden Sie die beste Zahnzusatzversicherung

Was bedeutet "ohne Wartezeit"? Kann man die Versicherung nachträglich abschließen?

"Ohne Wartezeit" bedeutet, dass eine Versicherung auch schon kurz nach Abschluss Leistungen erbringt, also beispielsweise auch schon nach einem Monat. Viele Versicherungen leisten erst nach einer bestimmten Frist, der sogenannten Wartezeit. Doch Achtung: auch Tarife ohne Wartezeit leisten jedoch nicht für Behandlungen, deren Notwendigkeit schon vor Vertragsabschluss bekannt war, sondern nur für Schäden, die nach Vertragsabschluss eingetreten sind. Die einzige Ausnahme ist der Tarif ERGO Direkt Zahnersatz Sofort, welcher auch für angeratene Zahnersatzmaßnahmen einen Teil übernimmt. Diese Versicherung kann man also auch "nachträglich" abschließen, wenn eine Behandlung bereits vor Abschluss geplant war - die Zahnzusatzversicherung von ERGO leistet trotzdem sofort für die bekannte Zahnersatzbehandlung.

» Mehr zum Thema Wartezeit bei der Zahnzusatzversicherung

Ist der Abschluss auch für Kinder sinnvoll?

Ja. Kinder benötigen zwar selten schon Zahnersatz – allerdings kann das Thema Zahnspange im Jugendalter schmerzlich teuer werden, denn die gesetzliche Krankenkasse bezahlt hier auch nicht bei weitem alles. Eine Zahnspange für Kinder kann bis zu ca. 5.000 € kosten, die teilweise komplett privat zu tragen sind. Gute Tarif für Kinder kosten etwa zwischen 10 und 20 Euro monatlich. Der Abschluss sollte frühzeitig im Alter von etwa 3-5 Jahren erfolgen. Gute Tarife leisten sogar für kosmetische Maßnahmen, z.B. unsichtbare Zahnspange.

» Mehr zum Thema Zahnzusatzversicherungen für Kinder

Gibt es auch spezielle Zahntarife für Beamte?

Die meisten Beamten sind nicht gesetzlich krankenversichert, sondern haben einen Anspruch auf Beihilfe. Dieser wird in der Regel ergänzt durch eine private Restkostenversicherung (z.B. 30% Beihilfe, 70% PKV). Für diese Personengruppe ist der Abschluss einer zusätzlichen Versicherung für die Zähne nicht möglich. Wer allerdings z.B. als Polizeibeamter Anspruch auf Freie Heilfürsorge hat, kann sich privat zusätzlich absichern. Doch Vorsicht: nicht alle Versicherungen nehmen Polizisten mit Heilfürsorge auf, hier sollte man genau auf die Bedingungen achten.

Gibt es eine Zusatzversicherung für Privatversicherte?

Im Regelfall ist es als Privatversicherter nicht möglich, eine Zusatzversicherung abzuschließen, da die Annahmerichtlinien der meisten Gesellschaften voraussetzen, dass man gesetzlich krankenversichert ist. Lediglich Personen, die im Basistarif der PKV versichert sind, besteht eine Sondermöglichkeit für eine zusätzliche Absicherung. Speziell die Württembergische und die SDK bieten für diese Personengruppe Zusatztarife an, um die Zahnleistungen zu verbessern.

Gibt es spezielle Tarife für Studenten?

Bei den meisten Angeboten spielt es keine Rolle, ob man Student ist oder sich in Ausbildung befindet. Lediglich wenige Anbieter, z.B. die Continentale oder die Signal-Iduna bieten spezielle Studententarife an. Als Student sollte man eher eine Versicherung ohne Altersrückstellungen wählen, denn bei diesen Tarifen sind die Beiträge für junge Menschen sehr viel günstiger kalkuliert, da die Beiträge keine Sparanteile enthalten. Dafür steigen die Beiträge dann mit dem Älterwerden alle paar Jahre an, was mit steigendem Einkommen dann meist auch kein Problem darstellt.

Wie viel kostet eine Zahnzusatzversicherung?

Das ist unterschiedlich und hängt vom Alter der zu versichernden Person, vom Zahnzustand und vom Leistungsumfang der Versicherung ab. Kinder zahlen für gute Tarife etwa 10 bis 20 Euro monatlich. Für junge Erwachsene kostet eine gute Zahnzusatzversicherung etwa 15 bis 30 Euro im Monat. Für ältere Personen kosten die Top-Tarife bis zu ca. 50-60 Euro monatlich. Es gibt natürlich auch billigere Angebote, die aber dann meist deutliche Nachteile bzgl. der Leistungen haben.

Kann man eine Zusatzversicherung von der Steuer absetzen?

Ja, im Prinzip ist es möglich, die Kosten steuerlich geltend zu machen. Aufwendungen für private Zusatzversicherungen zählen wie andere Versicherungen (z.B. Haftpflicht o.Ä.) zu den sogenannten "sonstigen Vorsorgeaufwendungen". Allerdings gibt es dafür einen Höchstbetrag von 1.900 Euro jährlich für Angestellte und Beamte bzw. 2.800 Euro für Selbstständige. Da auch Beiträge für die Arbeitslosen, Unfall-, Haftpflicht, Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsversicherung zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen zählen, ist dieser relativ geringe Höchstbetrag bei den meisten Menschen bereits ausgeschöpft, so dass sich die Zahnzusatzversicherung kaum steuerlich auswirkt.

Sollte die Versicherung auch für Prophylaxe leisten?

Das macht durchaus Sinn, wenn Sie die Leistungen für Zahnreinigung dann auch regelmäßig in Anspruch nehmen möchten. Tarife mit Kostenübernahme für Prophylaxe kosten natürlich monatlich ein paar Euro mehr als reine Zahnersatz Versicherungen, allerdings lohnt sich das, wenn man die Leistung regelmäßig ausschöpft.

In welchem Alter sollte man die Versicherung abschließen?

Das kann in jedem Alter sinnvoll sein – vorausgesetzt, der Zahnarzt hat vor Abschluss noch keine Behandlungen angeraten (denn das wäre dann von der Leistung ausgeschlossen). Grundsätzlich sollte man lieber frühzeitig abschließen – denn bevor umfangreiche Behandlungen abgesichert sind, muss man meist erst mehrere Jahre versichert sein, weil alle Anbieter eine sogenannte Leistungsstaffel in ihre Tarife einbauen.

Leisten die Tarife auch für Kieferorthopädie / Zahnspangen?

Ja, allerdings nicht alle. Speziell bei Kindern sollte unbedingt ein Tarif abgeschlossen werden, der gute Leistungen für Kieferorthopädie bietet, da das Risiko einer Spange bei Kindern relativ hoch ist. Es gibt auch einige Versicherungen, die KFO-Leistungen für Erwachsene anbieten. Allerdings leisten diese Tarife häufig nur bei Behandlungen, die auf einen Unfall zurückzuführen sind. Bei den wenigen Anbietern, die Kieferorthopädie auch für Erwachsene ohne Unfall abdecken, sollte vor Abschluss genau geprüft werden, ob sich der Abschluss lohnt, denn eine Leistung ist ausgeschlossen, wenn die Zahnfehlstellung nachweislich schon vor Vertragsabschluss bekannt und eine Behandlung mit Zahnspange bereits angeraten oder geplant war.

Gibt es auch einen Partnertarif / Familientarif?

Nein, zumindest gibt es keinen Rabatt oder eine Vergünstigung, wenn sich zwei oder mehrere Personen als Familie versichern. Grundsätzlich kann man natürlich schon mehrere Personen unter einer Vertragsnummer zusammenfassen, allerdings kostet das dann genauso viel wie wenn jede Person einen eigenen Vertrag abschließen würde.

Lohnt sich der Abschluss auch für Hartz-4 Empfänger?

Eine Versicherung kann auch für Hartz-IV-Empfänger Sinn machen, wenn man davon ausgeht, in Zukunft Zahnersatz zu benötigen. Als Hartz-4-Empfänger hat man im Regelfall Anspruch auf die sogenannte Härtefallregelung, d.h. man erhält bei Zahnersatz den doppelten Festzuschuss. Aus diesem Grund macht in diesen Fällen eine Versicherung Sinn, die sich an der Höhe des gesetzlichen Festzuschusses orientiert, zumindest wenn absehbar ist, dass man dauerhaft so ein geringes Einkommen hat, dass Anspruch auf die Härtefallregelung bei der GKV besteht.

Ist der Abschluss empfehlenswert, wenn Parodontose / Parodontitis besteht?

Wer bereits an einer chronischen parodontalen Erkrankung mit irreversiblen Schäden leidet, oder wenn sogar schon absehbar ist, dass durch die Zahnfleischerkrankung bald Zahnersatz notwendig wird, für den macht der Abschluss einer Versicherung keinen Sinn. Bzw. kommt dann in erster Linie der Tarif ERGO ZEZ (Zahnersatz Sofort) in Frage, der auch für bekannte Schäden leistet. Wenn die parodontale Erkrankung allerdings als ausgeheilt zu betrachten ist und die Zähne sonst in Ordnung sind, besteht durchaus die Möglichkeit, eine private Zusatzversicherung für die Zukunft abzuschließen. Hier sollte immer im Einzelfall abgewogen werden - im Zweifel sollte Rücksprache mit dem Zahnarzt gehalten werden.

Kann man fehlende Zähne versichern?

Ja, das ist möglich, wobei es darauf ankommt, wie viele Zähne genau fehlen. Gemeint sind "echte" Lücken im Gebiss, wo Platz ist, einen Zahn zu ersetzen, z.B. mittels Implantaten oder Prothesen. Wer zum Beispiel einen fehlenden Zahn hat, findet relativ viele Tarife, wo die Zahnlücke mit versichert werden kann. Bei 2, 3 oder 4 fehlenden Zähnen wird es schon schwieriger. Wer mehr als 4 fehlende Zähne hat, kann sich normalerweise nur noch mit Ausschluss der fehlenden Zähne versichern. Ausführliche Informationen dazu finden Sie unter: Zahnzusatzversicherung fehlende Zähne

Kann man sich auch mit Prothese versichern?

Auch wenn man schon eine Prothese trägt, kann man noch eine Versicherung für die Zukunft abschließen. Vorausgesetzt, die Prothese ist momentan voll intakt und es ist keine Neuversorgung angeraten oder geplant, kann man mit einer Zusatzversicherung vorsorgen, z.B. für den Fall, dass die Prothese mal kaputt gehen sollte. Bei Prothesen gibt es erhebliche Unterschiede, so gibt es durchaus auch sehr teure Prothesen-Versorgungen, z.B. mit Teleskopen oder implantatgetragene Prothesen, wo sich eine Versicherung lohnt, um die Kosten abzusichern.

Welche Zahnzusatzversicherung zahlt Vollnarkose?

Die Angst vor dem Zahnarzt ist weiter verbreitet als man denkt. Manch einer lässt den Zahnarzt nur unter Narkose ran. Mittlerweile gibt es einige Anbieter, die diesen Trend erkannt haben und auch z.B. Vollnarkose, Lachgas oder Dämmerschlaf erstatten. Informationen zu passenden Tarifen finden Sie online bei uns unter: Zahnzusatzversicherung Narkose

Ratgeber - Zähne & Zahngesundheit

Die ersten Milchzähne bei Kindern brechen im Schnitt zwischen dem 6. und 8. Lebensmonat durch (üblicherweise zunächst die mittleren Schneidezähne). Bis etwa zum 30. Lebensmonat haben Kinder dann üblicherweise alle 20 Milchzähne. Im Schulalter beginnt üblicherweise der Zahnwechsel und es kommen die ersten bleibenden Zähne. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollten Sie einen Zahnzusatzversicherung Vergleich machen, um einen passenden Tarif für Ihr Kind abzuschließen - wenn Sie warten, bis sich eine Zahnfehlstellung entwickelt, könnte es für den Abschluss zu spät sein. Ein gesunder ausgewachsener Mensch hat dann - die Weisheitszähne mit gerechnet - insgesamt 32 Zähne. Anders als bei Haien wachsen unsere Zähne allerdings nicht beliebig nach, so dass es sich lohnt, alles dafür zu tun, die eigenen bleibenden Zähne möglichst lange gut zu erhalten.

Mit unserem neuen Ratgeber möchten wir Sie mit hochwertigen Informationen rund um das Thema Zahngesundheit versorgen. Damit Sie lange kraftvoll zubeißen können. Aber weil man nie im Leben wissen kann, sollten Sie auch das Thema finanzieller Vorsorge mittels einer Zahnzusatzversicherung nicht aus den Augen verlieren.

Sie haben Fragen? Oder benötigen eine allgemeine Beratung?

Wir beraten Sie gerne kostenlos und helfen Ihnen dabei, den passenden Tarif zu finden. Rufen Sie uns einfach zur Beratung an unter 08142 651 39 28 (Mo-Fr 8-18 Uhr) oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular. Unsere Experten stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite und helfen, den passenden Tarif zu finden.

Zahnzusatzversicherung Vergleich

Zahnzusatzversicherung Vergleich - Stiftung Warentest - 5-2019

Verbraucherzeitschriften wie Stiftung Warentest, Ökotest & Co vergleichen regelmäßig auch verschiedene Angebote im Bereich Zahnzusatzversicherung. Wir fassen regelmäßig die Testergebnisse für Sie zusammen und präsentieren Ihnen die Testsieger von Finanztest & Co (zu den Testergebnissen gehts hier lang: Zahnzusatzversicherung Test). 

Der aktuellste Vergleich von Stiftung Warentest wurde im Mai 2019 von Finanztest veröffentlicht. Von insgesamt 234 untersuchten Zahnversicherungen wurden 74 Tarife mit der Bestnote "Sehr Gut" ausgezeichnet. Am besten schnitt - wie schon beim letzten Vergleich - die Deutsche Familienversicherung mit dem Tarif DFV Zahnschutz Exklusiv ab (Testnote 0,5). Allerdings muss sich die DFV den 1. Platz nun mit der Bayerischen ZAHN Prestige , der Hanse Merkur EZL sowie dem Ottonova Zahn 100 teilen, die ebenfalls die Bestnote 0,5 erhielten. Dahinter wie schon vor 2 Jahren die Tarife DKV KDTP100 + KDBE (Note 0,6) und Hallesche Giga Dent (Note 0,8).

 

Im Gegensatz zu vorangegangenen Untersuchungen wurden die Test-Tarife nicht in 2 Kategorien (Tarife mit und ohne Alterungsrückstellungen) unterteilt. Berücksichtigt wurden beim Vergleich nur reine Zahnzusatzversicherungen, die ausschließlich für Zähne leisten (und nicht etwa zusätzliche Leistungen für Brille, Heilpraktiker oder ähnliches beinhalteten).

Erstinformation erhalten

Jetzt Berechnen

 
DFV ZahnSchutz Exklusiv 100

Die Bayerische
ZAHN Prestige

DKV KDTP100 + KDBE

Hallesche Giga.Dent
Monatsbeitrag monatlich monatlich monatlich monatlich
Mit / ohne Altersrückstellung

Tarif ohne Altersrückstellungen

Die Deutsche Familienversicherung kalkuliert seinen Tarif "Zahnschutz Exklusiv" grundsätzlich ohne Altersrückstellungen. D.h., dass Ihr Beitrag nicht auf Basis des Eintrittsalters immer gleich bleibt, sondern die Beiträge ansteigen.

Alter Beitrag
0 - 20 33,67 €
21 - 30 26,44 €
31 - 40 36,56 €
41 - 50 41,91 €
51 - 60 50,19 €
61 - 70 59,15 €
71 - 99 60,52 €

Wichtig: Das Risiko allgemeiner Beitragsanpassungen (z.B. aufgrund von Kostensteigerungen im Gesundheitswesen, Veränderungen der gesetzlichen Kassenleistungen o.ä.) besteht allerdings unabhängig von der Kalkulationsvariante bei jedem Anbieter und Tarif. Höhe und Zeitpunkt von allgemeinen Beitragsanpassungen kann man nicht vorhersehen, da sie von der zukünftigen Entwicklung der Leistungsausgaben eines Tarifes abhängig sind (und die kann heute noch niemand genau kennen)!

Tarif ohne Altersrückstellungen

Dieser Tarif ist ohne Alterungsrückstellungen kalkuliert. Das bedeutet, der Beitrag steigt mit dem "Älterwerden" automatisch an, sobald Sie jeweils die nächsthöhere Altersgruppe der vorgegebenen Tarifkalkulation erreichen. Diese Variante bietet den Vorteil deutlich günstigerer Einstiegsbeiträge.

Wichtig: Das Risiko allgemeiner Beitragsanpassungen (z.B. aufgrund von Kostensteigerungen im Gesundheitswesen, Veränderungen der gesetzlichen Kassenleistungen o.ä.) besteht allerdings unabhängig von der Kalkulationsvariante bei jedem Anbieter und Tarif. Höhe und Zeitpunkt von allgemeinen Beitragsanpassungen kann man nicht vorhersehen, da sie von der zukünftigen Entwicklung der Leistungsausgaben eines Tarifes abhängig sind (und die kann heute noch niemand genau kennen)!

Tarif ohne Altersrückstellungen

Die DKV kalkuliert den Tarif KDTP100 + KDBE grundsätzlich ohne Altersrückstellungen. D.h., dass Ihr Beitrag nicht auf Basis des Eintrittsalters immer gleich bleibt, sondern die Beiträge steigen bis zum 60. Lebensjahr „vorprogrammiert“ alle 10 Jahre etwas an.

Alter Beitrag
0 - 19 12,18 €
20 - 29 25,95 €
30 - 39 34,65 €
40 - 49 46,05 €
50 - 59 63,56 €
60 - 99 73,76 €

Wichtig: Das Risiko allgemeiner Beitragsanpassungen (z.B. aufgrund von Kostensteigerungen im Gesundheitswesen, Veränderungen der gesetzlichen Kassenleistungen o.ä.) besteht allerdings unabhängig von der Kalkulationsvariante bei jedem Anbieter und Tarif. Höhe und Zeitpunkt von allgemeinen Beitragsanpassungen kann man nicht vorhersehen, da sie von der zukünftigen Entwicklung der Leistungsausgaben eines Tarifes abhängig sind (und die kann heute noch niemand genau kennen)!

Tarif ohne Altersrückstellungen

Alter Beitrag
0 - 17 16,00 €
18 - 32 23,90 €
33 - 43 29,90 €
44 - 51 39,90 €
52 - 58 46,90 €
59 - 65 54,90 €
66 - 99 59,90 €

Wichtig: Das Risiko allgemeiner Beitragsanpassungen (z.B. aufgrund von Kostensteigerungen im Gesundheitswesen, Veränderungen der gesetzlichen Kassenleistungen o.ä.) besteht allerdings unabhängig von der Kalkulationsvariante bei jedem Anbieter und Tarif. Höhe und Zeitpunkt von allgemeinen Beitragsanpassungen kann man nicht vorhersehen, da sie von der zukünftigen Entwicklung der Leistungsausgaben eines Tarifes abhängig sind (und die kann heute noch niemand genau kennen)!

Angebot AnfordernGratis AnfordernGratis AnfordernGratis AnfordernGratis
Finanztest 5-2019

Finanztest (05-2019):

Note 0,5

Finanztest (05-2019):

Note 0,5

Finanztest (05-2019):

Note 0,6

Finanztest (05-2019):

Note 0,8
Leistungen Zahnersatz im Überblick
Implantate & Zahnersatz 100% 100% 100% 90-100%
Funktionsanalyse / Funktionstherapie ja ja ja ja
Knochenaufbau (bei Implantat) ja ja ja ja
Verblendungen bis Zahn 8 bis Zahn 8 bis Zahn 8 bis Zahn 7
Inlays 100% 100% 100% 90-100%
Leistungen Prophylaxe & Zahnerhaltung
professionelle Zahnreinigung 100% bis 200€
pro Jahr
100% (max. 200€ pro Jahr) keine Leistungen 100% bis 160€
pro Jahr (2x 80€)
Kunststofffüllungen 100% 100% 100% 100%
Wurzelbehandlung 100% 100% 100% 100%
Parodontose-behandlung 100% 100% 100% 100%
Allgemeine Versicherungsbedingungen & Leistungsdetails
Wartezeit keine keine 8 Monate (außer Prophylaxe) keine
Anfängliche Leistungsstaffel

Zahnersatz & Zahnbehandlung

1. VJ 1250.- €
1.-2. VJ 2500.- €
1.-3. VJ 3750.- €
1.-4. VJ 5000.- €
   

Keine Begrenzungen für KFO!
Ab dem 5. Jahr sind die Leistungen unbegrenzt!

 
 

1. KJ 1250.- €
1.-2. KJ 2500.- €
1.-3. KJ 3750.- €
1.-4. KJ 5000.- €
   

 

Ab dem 5. Jahr sind die Leistungen unbegrenzt!

 
 

1. KJ max. 600.- €
1.-2. KJ max. 1200.- €
1.-3. KJ max. 1800.- €

 

Ab dem 4. Jahr sind die Leistungen unbegrenzt!

Zahnbehandlung & KFO

1. KJ max. 500.- €
1.-2. KJ max. 1000.- €
1.-3. KJ max. 1500.- €
1.-4. KJ max. 2000.- €
1.-5. KJ max. 2500.- €

 
Zahnersatz

1. KJ max. 1000.- €
1.-2. KJ max. 2000.- €
1.-3. KJ max. 3000.- €
1.-4. KJ max. 4000.- €
1.-5. KJ max. 5000.- €

 

Ab dem 6. Jahr sind die Leistungen unbegrenzt!

Preisverzeichnis Labor- / Material nein nein nein nein
 
DFV ZahnSchutz Exklusiv 100

Die Bayerische
ZAHN Prestige

DKV KDTP100 + KDBE

Hallesche Giga.Dent
Monatsbeitrag monatlich monatlich monatlich monatlich
Angebot AnfordernGratis AnfordernGratis AnfordernGratis AnfordernGratis

Die aufgelisteten Tarife finden Sie auch in unserem Vergleichsrechner. Geben Sie oben einfach Ihr Geburtsdatum im Rechner ein und finden Sie in 1-2 Minuten heraus, welcher Tarif für Sie am besten passt! 

Maximilian Waizmann - Experte für Zahnzusatzversicherung

Maximilian und Sandra Waizmann - Experten für die private Zahnzusatzversicherung
Maximilian und Sandra Waizmann

Immer mehr Menschen sind sich darüber im Klaren, dass die gesetzliche Krankenversicherung keine ausreichenden Leistungen mehr bietet, wenn man Wert auf teuren Zahnersatz wie z.B. Implantate, Inlays o.Ä. legt.

Wer vorsorgen möchte, kann sich privat zusätzlich versichern. Doch Vorsicht: Es gibt in Deutschland über 200 Versicherungen für Zahnersatz. Wer eine solche Versicherung abschließen möchte, sollte daher gut vergleichen! Damit Sie sich in diesem Tarife-Dschungel nicht verlaufen, haben unsere Experten den gesamten Markt für Sie ausgewertet und alle Tarife transparent gemacht. Wir helfen Ihnen gerne dabei, die Tarife zu vergleichen und den besten Tarif zu finden.

Seit über 10 Jahren konzentrieren wir uns fast ausschließlich auf die Vermittlung qualitativ hochwertiger Zahnzusatzversicherungen. Die Ergebnisse unserer langjährigen Marktforschungstätigkeit können Sie hier kostenlos in unserem umfangreichen Online-Rechner abrufen. In unserer Rubrik RATGEBER finden Sie Hilfestellung zu verschiedenen Themen, z.B. zur Frage, ob eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll ist oder ob eine Versicherung sofort leistet.

Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich für eine Beratung zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach unter 08142 - 651 39 28 an oder kontaktieren Sie uns per E-Mail. Unsere Spezialisten kennen den Markt genau und können Ihnen immer die individuell am besten passende Versicherung anbieten. Nehmen Sie einfach auf dem für Sie bequemsten Weg Kontakt zu uns auf. Wir antworten sehr schnell!

Neuigkeiten & Interessantes

2019-07-17 15:01

Zahnzusatzversicherung Finanztip - Kritik wegen Schleichwerbung

Das Verbraucherportal Finanztip ist vor dem OLG Dresden wegen Irreführung dazu verurteilt worden, Verbraucher eindeutiger auf sein Geschäftsmodell hinzuweisen.

Das Portal hatte damit geworben „werbefrei“ zu sein, finanziert sich jedoch über Empfehlungsprovisionen von Versicherungsgesellschaften und Vergleichsportalen wie Check24 und Verivox. Geklagt hatte der hessische Gasanbieter Bürgergas GmbH.

Weiterlesen …

Neuigkeiten & Interessantes

2019-07-16 13:43

Zahnersatz im Osten günstiger - Barmer Zahngesundheitsatlas 2019

Laut aktueller Zahngesundheits-Studie 2019 der Barmer Krankenkasse zahlen Patienten in den alten Bundesländern mehr für Zahnersatz wie im Osten. Darüber hinaus ist ein starkes Stadt-Land-Gefälle zu beobachten. Für die aktuellste Studiewurden die Daten von rund 9,4 Millionen Versicherten aus dem Jahr 2017 ausgewertet. 

Weiterlesen …