Zahnzusatzversicherung News & Aktuelles

ottonova - Zahn Premium - neuer Zahntarif

Maximilian Waizmann | Versicherungsfachmann BWV

ottonova Zahnzusatzversicherung - der neue Tarif im Test

ottonova Zahn Premium

„ottonova“ - so nennt sich der (nach eigenen Angaben) „erste digitale private Krankenversicherer“ Deutschlands. 2015 gegründet, hat ottonova nach dem Launch der eigenen PKV-Vollversicherung (Business & Firstclass) Ende 2017 auch eine Zahnzusatzversicherung mit dem Namen „ottonova Zahn Premium“ auf den Markt gebracht. Was der Zahntarif von ottonova kann, lesen Sie bei uns.

 

ottonova - ZahnPremium mit innovativen Ansätzen

Die neue Zahnzusatzversicherung von ottonova hat ein paar innovative Ansätze, das muss man anerkennen. Die tarifliche Leistung ist mit 80% (nach Vorleistung der GKV) eingangs nicht schlecht, kann aber - zumindest während der ersten Jahre) noch nicht mit den Top-Produkten anderer Anbieter mithalten (z.B. Die Bayerische Zahnzusatzversicherung mit bis zu 100% Zahnersatzleistung).

Bei ottonova hat der Versicherte allerdings die Möglichkeit, durch eine lange Versicherungsdauer die Leistung zu steigern - das nennt sich hier „Treuebonus“. Ab dem 8. Versicherungsjahr erhöht sich die Leistung um 3% auf 83% - anschließend gibt es alle 2 Jahre ein Upgrade um 2% - bis nach 19 Jahren Versicherungsdauer die maximale Leistung von 95% erreicht ist.

Kinder können bei ottonova bis zum 6. Lebensjahr ohne Risikoprüfung und ohne Zahnstaffel nachversichert werden, wenn ein Elternteil seit mindestens 3 Monaten dort versichert war. Die Leistungen für Kieferorthopädie sind eher mittelmäßig - der Tarif leistet 80% nach Vorleistung der GKV, also bei KIG 3-5. Leistet die gesetzliche Krankenkasse nicht vor, gibt es allerdings nur 40% Leistung - gerade hier können Kosten im Bereich mehrerer tausend Euro entstehen. Wir empfehlen daher andere Zahnzusatzversicherungen für Kinder, die auch hier eher 80-90% leisten.

ottonova - Prophylaxe - elektrische Zahnbürste geschenkt

Eher ein Marketing-Gag: jeder Versicherte ab einem Alter von 5 Jahren erhält eine elektrische Zahnbürste von happybrush (Wert ca. 50 Euro) als Geschenk, zusätzlich während der ersten 4 Versicherungsjahre eine Packung mit Bürstenköpfen, wenn jeweils eine professionelle Zahnreinigung eingereicht wird. Für die professionelle Zahnreinigungleistet der ottonova Zahn Premium übrigens bis zu 125 Euro je Versicherungsjahr (maximal für eine Zahnreinigung pro Jahr, die Leistung kann also nicht auf zwei Reinigungen aufgeteilt werden). Für Kinder und junge Erwachsene bis zum 21. Lebensjahr werden auch die Kosten der Fissurenversiegelung übernommen.

ottonova - niedrige Summenstaffel während der ersten 4 Jahre

Ottonova bietet den Tarif ohne Wartezeit an, wobei natürlich Behandlungen, die vor Abschluss angeraten oder geplant worden sind, von der Leistungspflicht ausgeschlossen sind. Zudem sind die Leistungen während der ersten 4 Jahre begrenzt, wie es auch bei anderen Gesellschaften üblich ist. Die Höhe der Begrenzungen dürfte allerdings für die meisten Interessenten abschreckend sein:

Während der ersten 12 Monate gibt es maximal 250 Euro Leistung - während der ersten 24 Monate lediglich maximal 500 Euro. Im 3. Jahr erhöht sich die maximale Erstattungsleistung dann immerhin auf 1000 Euro, im 4. Jahr (für die kompletten ersten 48 Monate) auf 2000 Euro. Das ist im Marktvergleich schon sehr wenig und dürfte damit noch nicht einmal für Interessenten mit gutem Zahnzustand besonders interessant sein.

Wie teuer ist die Zahnversicherung von ottonova?

Bei Kindern und Jugendlichen gibt es keinen einheitlichen Beitragssatz. Für ein Kleinkind werden rund 10 Euro monatlich fällig, für Jugendliche im besten Zahnspangen-Alter sind es dann schon ca. 15-20 Euro. Innovativ: Bei Kindern erhöht sich der Beitrag bis zum Erreichen des 21. Lebensjahres nicht - wer sein Kind also frühzeitig absichert, zahlt monatlich weniger wie jemand, der erst später einsteigt. 

Für Erwachsene sind die Beiträge nicht unbedingt besonders günstig - ein 26jähriger beispielsweise zahlt bei ottonova monatlich 21 Euro - da gibt es vergleichbaren Schutz deutlich günstiger, z.B. den Tarif ZAHN Smart der Bayerischen für rund 15 Euro monatlich (80% inkl. GKV für Zahnersatz und Zahnbehandlung, 2 x 80 Euro Zahnprophylaxe pro Jahr). Ein 36jähriger zahlt monatlich rund 28 Euro, mit 46 sind es rund 36 Euro im Monat. Die höchste Altersklasse erreicht man mit 61 Jahren, dort liegt der Beitrag dann bei rund 47 Euro im Monat.

Für wen lohnt sich die Zahnzusatzversicherung von ottonova?

Der Ansatz von ottonova ist auf jeden Fall nachhaltig. Mit der relativ niedrigen Leistungsstaffel versucht man diejenigen abzuschrecken, die man gar nicht im Tarif haben möchte, nämlich Menschen mit schlechten Zähnen, die auf kurzfristig hohe Erstattungen aus sind. Stattdessen will man junges und gesundes Publikum ansprechen.

Der Ansatz, ein „digitaler“ Krankenversicherer sein zu wollen, ist ansonsten ganz nett - jedoch ziehen in diesem Punkt auch die großen alteingesessenen PKV-Unternehmen wie z.B. Allianz, Hallesche oder Barmenia nach - so bietet mittlerweile fast jeder Versicherer z.B. eine Smartphone-App ein, mit der Rechnungen oder Kostenpläne bequem per Handy-Foto eingereicht werden können o.Ä.. Nachdem ottonova ganz neu am Markt ist, haben wir noch keinerlei Erfahrungen mit diesen Services.

Dennoch: für Menschen, die gerne alles digital erledigen, bietet ottonova die Möglichkeit, komplett über die App zu kommunzieren (also ohne Post), zusätzlich gibt es einen Concierge-Service (u.a. auch per Telefon), der direkt Hilfestellung zu medizinischen und gesundheitstechnischen Fragen bietet. Das kann für technikaffine Menschen durchaus interessant sein.

Der Tarif an sich hat ein paar nette Ansätze. Wer gesunde Zähne hat und langfristig orientiert ist, findet in ottonova sicherlich einen guten Partner. Wer eher eine traditionelle Zahnzusatzversicherung sucht, findet viele andere gute Alternativen, die bei ähnlichem Leistungsumfang preislich attraktiver oder bei gleichem Preis von den Leistungen her stärker sind, zumindest während der ersten 5-10 Vertragsjahre, wo es bei ottonova noch nicht so hohe Leistungen gibt.


Das könnte Sie auch interessieren

Längere Wartezeiten beim Zahnarzt - geht der AOK Bayern das Geld aus?

Die AOK Bayern ist mit etwa 4,6 Millionen Versicherten die viertgrößte gesetzliche Krankenkasse Deutschlands. Sie zählt damit eigentlich zu den finanzstärksten und stabilsten Krankenkassen in Deutschland. Eigentlich.

Denn wie vor wenigen Tagen von der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns  (KZVB) mitgeteilt wurde, geht der AOK Bayern das Geld aus. Für das Jahr 2023 droht eine "massive Budgetüberschreitung" - in Folge sei die zahnmedizinische Versorgung der 4,6 Millionen Versicherten gefährdet.

Maxcare - Erfahrungen 2024

Sucht man aktuell nach einer guten & leistungsstarken  Zahnzusatzversicherung, stößt man beim stöbern im Internet schnell auf einen neuen Anbieter namens „Maxcare“, der mit dem Slogan „Maximaler Zahnschutz.

Das Ende der neuen Parodontitis-Richtlinie?

Das heute verabschiedete GKV-Finanzstabilisierungsgesetz (GKV-FinStG) verfolgt ein redliches Ziel: Kassenpatientinnen und -patienten vor steigenden Zusatzbeiträgen zu schützen. Doch gleichzeitig befürchtet die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV), dass durch die damit verbundenen Einschnitte, ein Meilenstein der präventiven Zahnversorgung bereits kurz nach der Einführung wieder ad acta gelegt werden muss: Die Parodontitis-Therapie.

Copyright 2024 Versicherungsmakler Experten GmbH
Bitte warten
 Schließen
Kostenlose Beratung 08142 651 39 28 Mo - Fr 8.30 - 18.00 Uhr