Trend: über 15 Mio Deutsche haben eine Zahnzusatzversicherung

Trend: über 15 Mio Deutsche haben eine Zahnzusatzversicherung

Autor: Maximilian Waizmann - Experte Zahnzusatzversicherung

Maximilian Waizmann | Versicherungsfachmann BWV

Zahnzusatzversicherung Entiwcklung 2005-2015

Nach aktuellen Zahlen, die der Verband der Privaten Krankenversicherung am gestrigen Dienstag veröffentlichte, hat sich die Zahl der bestehenden Zahnzusatzversicherungen seit dem Jahr 2005 fast verdoppelt. Die Zahnzusatzversicherung ist damit nach wie vor die attraktivste Art der Krankenzusatzversicherung.

Mittlerweile ist vielen Menschen in Deutschland bekannt, dass die Leistungen der gesetzlichen krankenversicherung im Bereich Zahnersatz nur eine Grundversorgung (die sogenannte Regelversorgung) abdeckt. Wer beispielsweise im Bereich der Backenzähne eine Krone aus Gold oder Keramik haben möchte, der muss gegenüber dem „Kassenmodell“ (eine einfache Stahlkrone) einen erheblichen Aufpreis aus eigener Tasche bezahlen. Kein Wunder also, dass private Zahnzusatzversicherungen im Trend liegen.

Im Jahr 2005 lag die Zahl der bestehenden Zusatzpolicen noch bei 7,79 Millionen - bis Ende 2015 stieg deren Zahl bereits auf 14,95 Millionen an. Der starke Aufwärtstrend bei Zahnzusatzversicherungen hielt auch im Jahr 2016 an - zum 31. Oktober 2016 bestanden hatten bereits 15,32 Millionen Menschen eine solche Police abgeschlossen.

Die Zahlen belegen, dass die Deutschen großen Wert auf ihre Zahngesundheit legen und auf private Vorsorge setzen. Der starke Anstieg speziell bei Zahnpolicen hängt sicherlich auch mit der Gesundheitsreform 2005 zusammen, wo beschlossen wurde, dass sich die Kassen bei Zahnersatz nur noch mit befundbezogenen Festzuschüssen beteiligen.

Tipp: Wir haben viele Tarife privater Zahnzusatzversicherungen getestet und bieten Ihnen in unserem Online-Rechner einen kostenlosen Überblick mit aktuellen Beiträgen - hier geht es zu unserem Zahnzusatzversicherung Vergleich


Das könnte Sie auch interessieren

Die AOK Bayern ist mit etwa 4,6 Millionen Versicherten die viertgrößte gesetzliche Krankenkasse Deutschlands. Sie zählt damit eigentlich zu den finanzstärksten und stabilsten Krankenkassen in Deutschland. Eigentlich.

Denn wie vor wenigen Tagen von der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns  (KZVB) mitgeteilt wurde, geht der AOK Bayern das Geld aus. Für das Jahr 2023 droht eine "massive Budgetüberschreitung" - in Folge sei die zahnmedizinische Versorgung der 4,6 Millionen Versicherten gefährdet.

Sucht man aktuell nach einer guten & leistungsstarken  Zahnzusatzversicherung, stößt man beim stöbern im Internet schnell auf einen neuen Anbieter namens „Maxcare“, der mit dem Slogan „Maximaler Zahnschutz.

Das heute verabschiedete GKV-Finanzstabilisierungsgesetz (GKV-FinStG) verfolgt ein redliches Ziel: Kassenpatientinnen und -patienten vor steigenden Zusatzbeiträgen zu schützen. Doch gleichzeitig befürchtet die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV), dass durch die damit verbundenen Einschnitte, ein Meilenstein der präventiven Zahnversorgung bereits kurz nach der Einführung wieder ad acta gelegt werden muss: Die Parodontitis-Therapie.

Copyright 2024 Versicherungsmakler Experten GmbH
Bitte warten
 Schließen
Kostenlose Beratung 08142 651 39 28 Mo - Fr 8.30 - 18.00 Uhr