Zahnzusatzversicherungen – günstige Tarife im Vergleich

2016-08-27 14:29

Nicht jeder sucht eine Premium-Versicherung für 50 oder 60 € im Monat – was können die günstigeren Einsteigertarife im mittleren Segment? Welche sind hier am besten?

günstige Zahnzusatzversicherung

Die Bandbreite an Zahntarifen ist sehr groß – das fängt mit sehr günstigen Zahntarifen von um die 10 Euro Monatsbeitrag (teilweise sogar noch billiger) an, geht über Tarife im mittleren Preissegment für rund 20 bis 30 Euro bis hin zur absoluten Premium Zahnzusatzversicherung für die man schon eher zwischen 40 und 60 Euro monatlich berappen muss. Nicht jeder kann sich eine teure Versicherung in der Oberklasse leisten. Daher wollen wir heute mal schauen, welche Tarife im mittleren Preissegment besonders sinnvoll sind.

 

 

Günstige Zahnzusatzversicherung für 20 bis 30 Euro

Man liest ja oft, dass man bei den Zahnzusatzversicherungen nicht unbedingt auf den Preis schauen sollte und keinen Billigtarif wählen sollte – oftmals sind die Leistungen dementsprechend auch nicht besonders hoch(wertig). Grundsätzlich ist das natürlich richtig – aber nicht jeder hat im Monat 50 oder 60 Euro für eine Zahnzusatzversicherung übrig. Schauen wir uns heute mal die Zahnzusatzversicherungen mit 50, 70 oder 75% Erstattung an – diese Tarife sind oftmals deutlich günstiger als die Premium-Tarife mit 80, 90 oder 100% Zahnersatz-Leistung. Taugt eine günstige Zahnzusatzversicherung auch etwas?

Ja, auf jeden Fall – das Preis-Leistungsverhältnis – also das Verhältnis von monatlichem Aufwand zu möglichen Leistungen ist bei diesen Tarifen teilweise sogar besser wie im Premium-Segment.

Schauen wir uns einige Beispiele günstigerer Zahnversicherungen im Überblick an:

Allianz DentalPlus

AXA Dent Komfort

Inter Z80 + Zpro

Münchener Verein 570+572+573+574

Continentale CEZP-U

R+V Z2U + ZV

 

Diese Tarife kosten beispielsweise für einen 40jährigen zwischen ca. 15 und 25 Euro und bieten gar nicht mal so schlechte Leistungen für Zahnersatz und sogar Prophylaxe und Zahnerhalt. 

Im Bereich Zahnersatz bieten alle aufgeführten Tarife mindestens 70% Gesamterstattung zusammen mit dem befundbezogenen Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkasse (d.h. In diesem Fall wären 30% der gesamten Rechnungssumme vom Versicherungsnehmer selbst zu tragen) – manche der Tarife leisten 75% (Allianz, AXA, Münchener Verein), die INTER mit Bonusheftnachweis sogar bis 80%, die Continentale mit Bonusheft sogar bis 90%. Gut, bei der Continentale CEZP beispielsweise gibt es im Kleingedruckten dann gewisse Einschränkungen, beispielsweise beim Thema Verblendungen oder bei den Implantaten – aber dafür kostet der Tarif für einen 40jährigen auch gerade mal rund 25 Euro im Monat – und das mit Alterungsrückstellungen (d.h. ohne dass sich der Beitrag automatisch mit dem Älterwerden erhöht).

An diesem Beispiel kann man erkennen: auch für den schmalen Geldbeutel gibt es durchaus günstige Tarife im Vergleich, wenn man mit gewissen Abstrichen leben kann.

Die ausgesuchten Tarife leisten sogar für Zahnreinigung – der Tarif mit der höchsten Leistung für Prophylaxe ist der Münchener Verein – hier sind dann zwar nur 75% für Zahnersatz versichert, dafür aber bis zu 170 Euro für die Zahnreinigung – wer im Schnitt rund 70 oder 80 Euro für die PZR bezahlt, der kann mit dieser Zahnzusatzversicherung seine PZR-Kosten sogar zwei mal im Jahr decken und allein darüber einen großen Teil des monatlichen Beitrages refinanzieren (sogenannter „PZR-Effekt“).

 

Zurück

2020

2020-01-09 16:35

Höherer Festzuschuss für Zahnersatz ab Oktober 2020

Erfreuliche Nachrichten für alle, die künftig Zahnersatz benötigen: gesetzlich Krankenversicherte erhalten künftig mehr Geld, wenn sie Kronen, Brücken oder Prothesen benötigen. Der befundbezogene Festzuschuss steigt ab Oktober 2020 um 10%.

Das ist zwar schön – aber was das konkret bedeutet und warum man trotzdem eine Zahnzusatzversicherung braucht, erläutern wir im folgenden.

Weiterlesen …