Zahnzusatzversicherung Rechnung einreichen – so geht’s

Zahnzusatzversicherung Rechnung einreichen – so geht’s

Autor: Maximilian Waizmann - Experte Zahnzusatzversicherung

Maximilian Waizmann | Versicherungsfachmann BWV

Wie ist eigentlich der Ablauf im Leistungsfall bei einer Zahnversicherung? Was muss ich tun, um meine Leistungen zu bekommen?

Zahnzusatzversicherung Rechnung einreichen

Wer in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist, der hat es bequem. Man hat eine Chipkarte von seiner gesetzlichen Krankenkasse und die legt man einfach bei jedem Arztbesuch vor. Eine Rechnung für die Behandlung? Fehlanzeige – von der Abrechnung zwischen Versicherung und Arzt bzw. Zahnarzt bekommt der Kassenpatient normalerweise gar nichts mit. Bei einer privaten Zahnzusatzversicherung ist es leider nicht ganz so bequem – viele Kunden rufen uns an und fragen beim ersten Leistungsfall nach, wie Sie sich verhalten sollen.

Im Prinzip ist es ganz einfach: Der Zahnarzt hat keine vertragliche Beziehung zu Ihrem privaten Versicherungsträger der Zahnzusatzversicherung. Daher kann auch keine direkte Abrechnung zwischen Ihrem Zahnarzt und der Zusatzversicherung stattfinden. Die Zahnzusatzversicherung ist lediglich eine Rückversicherung, die Sie für die Behandlungen beim Zahnarzt abschließen, um möglicherweise entstehende Eigenanteile zu decken. 

Als Nachweis für entstandene Behandlungskosten müssen Sie Ihrer Zahnzusatzversicherung immer die Rechnungsbelege einreichen – dabei verlangen alle Versicherungsgesellschaften „Original-Belege“, d.h. Sie dürfen keine Kopie oder die Rechnungszweitschrift (das sogenannte Duplikat) einreichen – das wird der Versicherer voraussichtlich nicht erstatten. Man möchte damit Versicherungsbetrug erschweren – ansonsten könnte jemand ja auf die Idee kommen, mehrere Zahnzusatzversicherungen abzuschließen, um dann die Rechnungen mehrfach erstatten zu lassen und sich zu bereichern.

Die Rechnungsbelege müssen Sie Ihrem Privaten Versicherer mit der Post zusenden – dazu haben die meisten Versicherungsgesellschaften eine Formular, wo Sie z.B. Versicherungsnummer, Art der Behandlung und die Höhe der Rechnungen eintragen können. Dieses Formular finden Sie normalerweise auf der offiziellen Internetseite „Ihres“ Versicherungsunternehmens (manche senden Ihnen aber auch ein solches Formular mit der Versicherungspolice oder mit jeder Leistungsabrechnung) – allerdings können Sie natürlich auch Rechnungen ohne ein solches Formular einreichen. Am besten setzen Sie dazu selbst ein kurzes Schreiben mit Ihrer Versicherungsnummer auf und schicken dem Versicherer die Rechnungen im Original zu.

Je nachdem, was für Rechnungen Sie eingereicht haben, kann es länger oder weniger lang dauern, bis die Zahnzusatzversicherung reagiert. Bei kleineren Rechnungen wie z.B. professionelle Zahnreinigung geht es normalerweise recht schnell. Viele Versicherungsgesellschaften sind mittlerweile in der Lage, einfache Kleinrechnungen „dunkel“ zu verarbeiten, d.h. ohne dass ein menschlicher Mitarbeiter darüberschauen muss. Lediglich bei größeren und komplexeren Abrechnungen kann es etwas länger dauern – je nach Auslastung der Leistungsabteilung. Faustregel: nach spätestens 4 Wochen sollte allerdings eine Reaktion vom Versicherer kommen, entweder in Form der Kostenübernahme oder zumindest mit einer Eingangsbestätigung oder Rückfragen, falls noch Unterlagen oder Informationen zur Erstattung fehlen.

 

Vor größeren Behandlungen Heil-Kostenplan einreichen

Wenn bei Ihnen eine größere Behandlung insbesondere mit Zahnersatz ansteht, empfiehlt es sich, vor Behandlungsbeginn einen Heil- und Kostenplan bei der Versicherung einzureichen und diesen vorab prüfen zu lassen. Der Versicherer teilt Ihnen dann schon vorher mit, in welcher Höhe der die Kosten übernimmt und ob Teile der Behandlungskosten nicht erstattet werden können. Bei manchen Verträgen ist die Einreichung eines Kostenplanes ab einer bestimmten Kostenhöhe verpflichtend, z.B. ab 1000 oder 1500 Euro. Bevor Sie eine Behandlung beginnen, sollten Sie das unbedingt prüfen – versäumen Sie die vorherige Einreichung eines Kostenplanes, obwohl der Versicherer dies vorschreibt, riskieren Sie ansonsten Leistungskürzungen von bis zu 50%!

Zahnzusatzversicherung HKP einreichen

Zusätzlicher Hinweis speziell für den ersten Leistungsfall

Gerade beim ersten größeren Leistungsfall kann die Abrechnung verzögert sein, weil der Versicherer dann unter Umständen prüft, ob die Gesundheitsfragen bei der Antragstellung korrekt beantwortet waren und ob die eingereichte Behandlung wirklich erstmalig nach Abschluss der Versicherung angeraten oder geplant worden ist. Zu diesem Zweck schreibt die Versicherung normalerweise Ihren Zahnarzt an und bittet um Auskunft darüber (mit dem Antrag unterschreiben Sie normalerweise bereits eine Schweigepflichtentbindungserklärung). Wenn Sie im Antrag eine Schweigepflichtentbindungserklärung nicht abgegeben haben, schreibt die Versicherung nicht direkt Ihren Zahnarzt an, sondern Sie bekommen dann den Arztfragebogen und müssen diesen von Ihrem Zahnarzt ausfüllen lassen. 

Tipp: viele Versicherungen bieten eine APP fürs Handy an

Gerade in den letzten ein bis zwei Jahren zeigt sich ein Trend im Zuge der Digitalisierung: viele Versicherungen bieten mittlerweile Apps für das Smartphone oder Tablet an. Damit können Sie dann nach Anmeldung ihre Rechnungen bequem abfotografieren und hochladen – Sie sparen sich damit den aufwändigen Postversand und der gesamte Vorgang wird dadurch etwas beschleunigt. Fragen Sie am besten bei Ihrer Zahnzusatzversicherung nach, ob so eine App angeboten wird oder schauen Sie direkt auf der offiziellen Internetseite des Anbieters.

Zurück zum Anfang

Das könnte Sie auch interessieren

„Zahnbaustelle finanzieren“ - so betitelt Finanztest in der Juni-Ausgabe den neuen Test. Insgesamt wurden 249 Tarife getestet - davon über die Hälfte SEHR GUT oder zumindest GUT bewertet.

Doch das macht die Suche nach einer Zahnzusatzversicherung für den Endverbraucher nicht einfacher - eher im Gegenteil. Die Anzahl der Testsieger ist von 4 auf 12 gestiegen. Zur Auswahl eines passenden Tarifes sollte man am Ende des Tages andere Parameter vergleichen und sich beraten lassen.

Erfreuliche Nachrichten für alle, die künftig Zahnersatz benötigen: gesetzlich Krankenversicherte erhalten künftig mehr Geld, wenn sie Kronen, Brücken oder Prothesen benötigen. Der befundbezogene Festzuschuss steigt ab Oktober 2020 um 10%.

Das ist zwar schön – aber was das konkret bedeutet und warum man trotzdem eine Zahnzusatzversicherung braucht, erläutern wir im folgenden.

Das Münchener Start Up bietet ottonova seit kurzem neue Zahnzusatz-Tarife an. Vor allem der relativ günstige Tarif ottonova zahn 85 wird sehr offensiv bei verschiedenen Vergleichsportalen angepriesen und viele Verbraucher fragen sich, ob der Tarif empfehlenswert ist.

Wir schauen uns den Tarif genauer für Sie an und analysieren auch, ob ottonova grundsätzlich ein empfehlenswertes Unternehmen ist.

Copyright 2020 Zahnzusatzversicherung Experten GmbH
Bitte warten
 Schließen
Kostenlose Beratung 08142 651 39 28 Mo - Fr 8.30 - 18.00 Uhr