Kavität

Was ist eine Kavität?

Das Wort Kavität kommt allgemein vom lateinischen Begriff cavum, welches die Bedeutung Höhle hat. In der Medizin beschreibt das Wort Kavität eine Aushöhlung, oder einen Hohlraum. In der Zahnmedizin ist die Kavität gleichbedeutend mit einem Loch, welches meist durch Karies, oder durch einen zahnmedizinischen Eingriff entstanden ist. Um nun die richtige Füllungstherapie einzuleiten, wird das Loch nach seiner Lokalisation her in Kavitäten Klassen eingeteilt.


Kavitätenklassen

Häufig findet das Wort Kavität Anwendung im Bereich der Einteilung von Zahnlöchern. Hierbei wird in der Zahnmedizin dann von Kavitätenklassen gesprochen. Die Einteilung erfolgt über die Lokalisation des Lochs. D.h. jede Stelle des Zahnes entspricht einer anderen Klasse. Durch eine solche Kavitätsklassen Einstufung kann der Zahnarzt leicht entscheiden, welche Füllung die Beste Versorgung für das entsprechende Loch darstellt.

Kavitätenklassen nach G.V. Black

Kavitätenklasse

Lokalisation der Kavität

I

Innerhalb der Kauflächen -> Grübchen und Fissuren (oben auf dem Zahn)

II

Berührungsflächen der Backenzähne (seitlich am Zahn)

III

Berührungsflächen von Schneidezähnen und Eckzähnen (seitlich am Zahn)

IV

Berührungsflächen von Schneidezähnen und Eckzähnen inkl. Schneidekante (oben u. seitl. am Zahn)

V

Zahnhalsfläche

VI

Milchzähne (egal welche Lokalisation)


Präparieren einer Kavität

Füllungstherapie – Vorbereiten des Zahnes

Bei der Zahnmedizinischen Versorgung einer Kavitös steht zu Beginn immer das Bearbeiten des Zahnes, so dass er mit dem geeignete Füllungsmaterial versorgt werden kann. Dieses Vorgehen ist abhängig von der Kavitätenklasse und der Größe der Kavität.

Zunächst wird der Zahn durch abschleifen der betroffenen Stellen von Karies befreit. Die hierbei entstandene Kavität wird dann gründlich gereinigt bzw. desinfiziert und trockengelegt. Nur so kann das wieder auftreten von Karies an der selben Stelle verhindert werden.

Jetzt wird die Kavität für die entsprechende Füllung vorbereitet. Das Vorgehen ab hier unterscheidet sich hierbei danach welche Füllungsart genau verwendet wird.

Versorgung einer Kaviät mit einer Kunststofffüllung

Bei der Dentin Adhäsiven Befestigung die bei einer Kunststofffüllung angewendet wird, wird die Zahnhöhle zunächst trocken gelegt und mit einer Säure angeraut, so dass der Kunststoff eine optimale Verbindung mit dem Zahn eingehen kann. Zusätzlich wird ein Adhäsiv aufgetragen. Dieser sorgt dafür, das das Füllungsmaterial optimal im Zahn haften kann. Darauf wird nun das Kompositmaterial aufgetragen, welches mit einem speziellen Licht ausgehärtet wird. Je nach Tiefe der Kavität müssen die Vorgänge mit dem Adhäsiv und dem Kompositmaterial mehrfach wiederholt werden. Dies liegt daran, dass das Kompositmaterial höchstens 2mm Dick sein darf, um vom Licht ordentlich ausgehärtet werden zu können. Der Kunststoff wird natürlich individuell ausgesucht, so dass er farblich zum Zahn passt.

Versorgung einer Kavität mit einem Inlay

Dies geschieht meist auch im Rahmen einer Dentin Adhäsiven Befestigung. Hierbei wird die Kavität zunächst trocken gelegt und im Anschluss die Oberfläche mit Säure angeraut. Danach wird das Keramikinlay (Einlagefüllung) mit Hilfe eines Kompositmaterial in der Kavität versehen. Das Inlay selbst, wird allerdings im Zahnmedizinischen Labor speziell für den Patienten angefertigt. Jedes Inlay ist somit in Bezug auf die Form, die Größe und die Farbe exakt auf die entsprechende Kavität angepasst.


Füllungsarten

Welche Art von Füllung für die einzelnen Kaviäten in Frage kommt ist abhängig von der Lage des Loches (am Zahnhals, auf der Kaufläche, oder aussen) und welcher Zahn betroffen ist (Schneidezähne im Sichtbereich oder Backenzähne). Denn je nachdem, muss eine Füllung unterschiedlichen Belastungen stand halten und auch verschiedenen ästhetischen Anforderungen gerecht werden.

Präparieren einer Kavität – Füllungsmaterialien und ihre Vor- und Nachteile

Füllungsmaterial

Geeignete Zähne

Haltbarkeit

Belastbarkeit

Ästhetik

Gut zu wissen

Kosten

Kassenleistung

Amalgam

→ nicht Amalgan

Alle Bereiche der Backenzähne

ca. 10 Jahre

Bei einer kleinen Kavität sehr gut! Bei größeren Kavitäten nicht geeignet!

Sehr schlecht! Deshalb wird es auch nur im Backenzahnbereich verwendet. Ohne regelmäßige Politur werden die Plomben schwarz! Ansonsten bleiben sie Silber

Eine Amalgamfüllung quillt mit der Zeit auf. Dadurch besteht die Gefahr, dass ein Zahn mit einer großen Amalgam Füllung, welche sich ausdehnt, dadurch gesprengt wird! Gesundheitlich umstritten (z.B: Quecksilberbelastung, Quecksilberallergie etc.)

40€ - 100€

 

Einfache Kunststofffüllung / Kompomer Füllung

Backenzähne 3-5 Jahre

Nicht sehr belastbar, deshalb auch nicht für stark belastete Flächen

Erstmal gut, auf Dauer verfärben sie sich leider

Zement Kunststoff Mischung, Relativ kurze Haltbarkeit und aufgrund ihrer leicht rauen Oberfläche setzten sich schnell Nahrungsreste auf ihr ab, welche sie dann verfärben! Zusätzlich sind Ränder nicht absolut dicht und Bakterien können sich zwischen Füllung und Zahn ansiedeln, bei Belastung kann die Füllung brechen

50€-150€

 

Hochwertige Kunststofffüllung /

Komposite Füllung

Seitenzahnbereich

ca. 8 Jahre

Ist belastbar, allerdings nicht so wie Amalgam oder Inlays

Zahnfarben und somit recht unauffällig

Bestehen aus 20% Kunststoff und 80% Keramikpulver, kann sehr gut an den Zahn angepasst werden, so dass keine Ränder o.ä. entstehen, Zahnsubstanz kann bestmöglich erhalten bleiben

50€-300€

 

Keramikinlay

Seitenzahnbereich, alle Flächen

ca. 20 Jahre

Sehr gute Belastbarkeit

Sehr gut! Keramikinlay ist bei genauer Farbauswahl fast unsichtbar und verfärbt sich nicht

Bei kleinen Löcher nicht möglich, weil sonst Verhältnismäßig viel gesunde Zahnsubstanz geopfert werden muss

350€-700€

 

Gold Inlay

Im Seitenzahnbereich alle Flächen, da Gold extrem belastbar ist

Bis zu 25 Jahre

Gerade bei einer größeren Kavität sinnvoll, weil es extrem belastbar ist und dem Zahn Stabilität gibt

Geschmackssache, da Gold recht auffällig ist

Beste Eigenschaften in Bezug auf Haltbarkeit und Verträglichkeit, für das Einpassen muss aber meist mehr Zahnsubstanz entfernt werden, als bei “weichen“ Füllungen

250€-500€

 

Amalgamfüllungen nur in Ausnahmen bessere Leistung durch die GKV

Komplett erstattungsfähig sind für gesetzlich Krankenversicherte im Seitenzahnbereich leider nur Amalgam Füllungen. Da sie aber recht umstritten sind und viele Menschen Angst vor Folgen, oder Nebenwirkungen haben, stellt sich immer wieder die Frage, ob es auch Ausnahmen bei der Erstattung durch die Krankenkasse gibt.

Ausnahmen für Kunststofffüllungen als Kassenleistung:

    • Frontzähne
    • Nachgewiesene Allergie gegen Amalgam
    • Nierenschäden
    • Schwangere
    • Kinder

Kavitäten Füllung – Abrechnung nach GOZ

In der Gebührenordnung von Zahnärzten (GOZ) aus dem Jahr 2012 ist die Abrechnung von Füllungen und somit auch die Versorgung einer Kavität (Loch) genau geregelt. Der Zahnarzt hat das Recht seine Leistungen mit dem bis zu 3,5 fachen Satz der GOZ ohne die spezielle Einwilligung des Patienten zu verrechnen. Allerdings muss er ab dem 2,3 fachen Gebührensatz diesen Begründen. Will der Zahnarzt höhere Sätze, als den 3,5 fachen berechnen, muss er vorher die Einwilligung des Patienten einholen.

Medizinische Versorgung

GOZ

Erläuterung

Erstattung einfacher Satz

(kann je nach Aufwand mit bis zu 3,5 multipliziert werden)

Plastische Füllung ohne Adhäsivtechnik

(→ nicht mehrere Schichte die ausgehärtet werden)

2050

Präparieren einer Kavität und Restauration mit plastischem Füllungsmaterial einschließlich Unterfüllung, Anlegen einer Matrize oder Benutzen anderer Hilfsmittel zur Formung der Füllung, einflächig

11,98€

 

2070

Präparieren einer Kavität und Restauration mit plastischem Füllungsmaterial einschließlich Unterfüllung, Anlegen einer Matrize oder Benutzen anderer Hilfsmittel zur Formung der Füllung, zweiflächig

13,61 €

 

2090

Präparieren einer Kavität und Restauration mit plastischem Füllungsmaterial einschließlich Unterfüllung, Anlegen einer Matrize oder Benutzung anderer Hilfsmittel zur Formung der Füllung, dreiflächig

16,70€

 

2110

Präparieren einer Kavität und Restauration mit plastischem Füllungsmaterial einschließlich Unterfüllung, Anlegen einer Matrize oder Benutzen anderer Hilfsmittel zur Formung der Füllung, mehr als dreiflächig

17,94€

 

 

 

Kosten für Füllungsmaterial

Bereits mit vorangegangenen Positionen abgegolten

 

2130

Politur einer Füllung in gesonderter Sitzung

 

Füllungen und Restaurationen in Adhäsivtechnik

(→ mehrere Schichten mit Lichtaushärtung)

2060

Präparieren einer Kavität und Restauration mit Kompositmaterialien, in Adhäsivtechnik, einflächig, ggf. einschließlich Mehrschichttechnik, einschließlich Polieren, ggf. einschließlich Verwendung von Inserts

29,64€

 

2080

Präperieren einer Kavität und Restauration mit Kompositmaterialien in Adhäsivtechnik, zweiflächig, ggf. einschließlich Mehrschichttechnik, einschließlich Polierung, ggf. einschließlich Verwendung von Inserts

31,27€

 

2100

Präp. e. Kavität u. Restauration mit Kompositmaterialien, in Adhäsivtechnik, dreiflächig, ggf. einschließlich Mehrschichttechnik, einschließlich Polieren, ggf. einschließlich Verwendung von Inserts

36,11€

 

2120

Präparieren einer Kavität und Restauration mit Kompositmaterialien, in Adhäsivtechnik, mehr als dreiflächig, ggf. einschließlich Mehrschichttechnik, einschließlich Polierung, ggf. einschließlich Verwendung von Inserts

43,31€

 

2197

Maßnahmen zur Konditionierung und adhäsive Verankerung der Restauration

ist mit vorherigen GOZ Positionen abgegolten, kann nicht zusätzlich abgerechnet werden

 

  Inserts (konfektionierte Füllkörper)

Sind mit vorherigen GOZ abgegolten

 

 

Mehrfarbentechnik bzw. spezielle Farbanpassung  

In Einzelfällen und im Rahmen der Gebührenordnung
    Politur

In vorherigen GOZ Positionen abgegolten

  2130 Späteres Nachpolieren

In vorherigen GOZ Positionen abgegolten

Zurück
Copyright 2020 Zahnzusatzversicherung Experten GmbH
Bitte warten
 Schließen
Kostenlose Beratung 08142 651 39 28 Mo - Fr 8.30 - 18.00 Uhr